INTERNET WORLD Business




Cash für Schoki

Ich platze bald vor lauter Kitkat", klagt Forumsteilnehmer "Eppe" gegenüber seinen Lesern. Das Mitleid mit dem Berliner hält sich unterdessen in Grenzen, denn Eppe lässt sich sein süßes Hobby vom Lebensmittel-Konzern Nestlé bezahlen. Zumindest vorübergehend.

50 Millionen Päckchen gefüllt mit Kitkat, Lion oder Nuts sind derzeit im Handel in Umlauf und versprechen Schokofans Prämien in einem Gesamtwert von einer Million Euro. Auf der Innenseite der Verpackung ist ein siebenstelliger Code aufgedruckt, der auf der Website Chococash.de in ein Guthaben umgewandelt werden kann. Für einen Riegel Lion gibt es 100 Chococash-Punkte. Als Prämien für die Schokopunkte winken Einkaufsgutscheine, DVD-Rekorder und Urlaubsreisen nach Kalabrien oder in die Dominikanische Republik.

Die Kundenbindungsaktion, online betreut von der australischen Agentur Sales Success, ist als solche nicht gerade revolutionär. Einige pfiffige Details machen sie jedoch beachtenswert: Zum einen erwirkt schon der erste gutgeschriebene Produkt-Code einen Anspruch auf eine Prämie. Die ist zwar klein, entfaltet aber sofort Bindungskräfte, weil der Kunde kein abstraktes Punkteziel erreichen muss, sondern sich von Prämie zu Prämie hangeln kann.

Ein weiteres Highlight der Aktion ist die Einbindung von Online-Auktionen, die mit Punkten bezahlt werden. Zum Redaktionsschluss lag eine Auktion für einen DVD-Rekorder bei 5.200 Punkten. Dafür müssen Internet-Nutzer ingesamt 52 Schokoriegeln mit einem geschätzten Preis von weniger als 30 Euro eintauschen.

Kein Wunder also, dass sich eine solche Aktion herumspricht. Bereits vor der Schaltung der ersten Fernsehspots und Online-Ads am 18. Januar hatten sich bereits 8.000 Naschkatzen registriert und sammelten Punkte. dp z

comments powered by Disqus