INTERNET WORLD Business




Netobjects Fusion 9 will mit Macromedia Contribute konkurrieren

Fusion 9 spielt im Team

Die Webdesign-Software Netobjects Fusion ist seit Anfang des Jahres in Version 9 erhältlich. Neu sind insbesondere Funktionen zur Versionierung und kleinere CMS-Funktionalitäten, die das Arbeiten im Team erleichtern sollen. Im Zusammenspiel mit der Software Npower können Designer ihren Kunden jetzt die Möglichkeit geben, kleinere Änderungen an ihren Websites selbst vorzunehmen. Der Designer kann dazu bestimmte Bereiche der Site zur Bearbeitung freigeben. Der Kunde kann so beispielsweise den Inhaltsbereich einer Site ändern, während die Navigationsleiste für ihn gesperrt bleibt. Eine Versionsverfolgung, ein Site-Rollback sowie automatische Veröffentlichungseinstellungen sollen die Arbeit außerdem bequemer und sicherer machen. Fusion 9 soll damit als direkte Konkurrenz zu Macromedia Contribute positioniert werden.

Die neue Software unterstützt nun außerdem ASP.net-Anwendungen und bietet eine deutlich verbesserte CSS-Funktionalität. So wurde für professionelle Anwender die Editor-Funktion bedienungsfreundlicher platziert. Außerdem können CSS-Definitionen nun auch für Steuerelemente der Datenbankanzeige angewendet werden. Für professionelle Entwickler ist außerdem interessant, dass sich datenbankgestützte Web-Seiten dank einer Datenbankprofilerstellungsfunktion jetzt leichter von der Test- in die Live-Umgebung hieven lassen.

Ergänzt wurde ferner die Komponenten-Suite, die nun auch fertige Bausteine für RSS-Feeds, Nachrichtenticker und Google-Suchfunkionen bietet. Die Module lassen sich per Drag and Drop einfügen. Netobjects Fusion 9 kostet knapp 200 Euro, der Contribute-Herausforderer Npower schlägt mit 59,95 Euro zu Buche. dg z

comments powered by Disqus