INTERNET WORLD Business




Blumenhändler kauft Schokoladenhersteller, um den Versand von Geschenken auszubauen

Blumen und Schokolade

Der US-amerikanische Blumenhändler 1800-Flowers.com kauft das Chicagoer Unternehmen Fannie May. Der Hersteller von Markenschokoladen und Pralinen gehört zur Alpine Confections, betreibt vor allem im Norden der Vereinigten Staaten 52 eigene Läden sowie eine Produktionsstätte für Bonbons und Konfekt. "In den vergangenen Jahren haben wir konsequent unser Angebot für Spezialitäten und Geschenke ausgebaut", begründet 1800-Flowers.com-Chef Jim McCann den Schritt. "Schokolade, Süßigkeiten und Pralinen wurden in letzter Zeit immer wichtiger für unser Geschäft."

1800-Flowers.com, vor 25 Jahren von den Brüdern Jim und Chris McCann als Blumenzusteller gegründet und vom Telefonvertrieb zum Online-Versand mit angeschlossener Franchise-Kette ausgebaut, erzielt nach eigenen Angaben beinahe die Hälfte seiner Umsätze, 47 Prozent, nicht mehr mit Blumen und Pflanzen, sondern mit Geschenken – insbesondere mit Spielzeug wie Teddybären und Spezialitäten wie Wein und Süßigkeiten. Im vergangenen Geschäftsjahr (bis Juni 2005) stiegen die Erlöse um zehn Prozent auf 671 Millionen US-Dollar. Mehr als die Hälfte davon, 53 Prozent, wurden online erzielt, aufs stationäre Geschäft entfallen weniger als zehn Prozent. Trotz des Wachstums sank der Gewinn um 28 Prozent auf rund 26 Millionen US-Dollar.

Hintergrund des Einbruchs sind die Unternehmenskäufe im vergangenen Geschäftsjahr. 1800-Flowers.com übernahm den kalifornischen Winzer und Weinvertrieb Wine Tasting sowie den Feinbäcker Cheryl & Co. Den Kauf von Fannie May lässt sich 1800-Flowers.com rund 85 Millionen US-Dollar kosten. Der Kauf wird teils bar bezahlt, teils durch Kredite finanziert. Das Unternehmen steht hinter den in den Staaten bekannten Schokoladen- und Pralinenmarken Fannie May, Fanny Farmer und Harry London. "Die Namen stehen für Premium-Marken im Süßwarenbereich und damit für perfekte Geschenke zu jedem Anlass", erläutert McCann. "Außerdem hoffen wir, unser Süßwarenangebot sowie dessen Gewinn durch eigene Produktionskapazitäten ausbauen können."

Dabei baut McCann auf das Wissen der Mitarbeiter von Fannie May. Nach der Übernahme wird das Team um David Taiclet weiterhin eigenständig arbeiten. Geplant sind überdies Kooperationen zwischen den Schoko-Experten und den Kuchenbäckern von Cheryl & Co. vs

comments powered by Disqus