INTERNET WORLD Business





Gebrauchtes sehr gefragt

Neben eBay etablieren sich Plattformen für den An- und Verkauf von Second-Hand-Ware

Im Schatten von eBay blüht seit einigen Jahren ein Geschäftsfeld, das jetzt auch Investoren aus der Internet-Szene anzieht: Gebrauchtwarenhändler wie Momox.de, Rebuy.de, Flip4new.de,Hitmeister.de oder Wirkaufens.de kaufen von Verbrauchern Medien und Geräte und stoßen sie über eigene Plattformen oder Partner wie Amazon wieder ab. Gebrauchtes verkauft sich dabei leichter im Paket als einzeln. Dennoch ist beim Second-Hand-Handel im Web ein Abschlag von 40 bis 50 Prozent vom ursprünglichen Kaufpreis die Regel.

Momox, einer der ersten Anbieter in Deutschland, setzt damit rund 20 Millionen Euro im Jahr um. „Die Herausforderung ist, Produkte zu kaufen, die gefragt sind, und dafür den richtigen Kaufpreis zu ermitteln“, erklärt Gerald Schönbucher, Mitgründer von Hitmeister.de, einem Partner von Momox.

Gerade hat sich die Münchner Beteiligungsgesellschaft Acton Capital Partners an Momox beteiligt. Bei Wirkaufens.de, dem jüngsten Anbieter, ist das Berliner Team Europe Ventures (TEV) eingestiegen. „Der Markt hat enormes Potenzial“, erklärt TEV-Partner Pawel Chudzinski,„aber das Geschäftsmodell ist kapitalintensiv und bedarf eines exzellenten Managements“. Momox-Gründer Christian Wegner, der 2003 Gebrauchtes von Trödlern erstand, dieses gewinnbringend bei eBay versteigerte und 2006 Momox.de aufbaute, hat den Ankauf und die Logistik voll automatisiert. Geben Verbraucher den Barcode einerDVD ein, analysiert der Computer auf Basis aktueller Auktionspreise den Kaufpreis. Die Ware kann versandfrei zu Momox geschickt werden. Im Lager verwalten Computer und 40 Mitarbeiter Hunderttausende von Produkten. Eine CD ist in wenigen Minuten ge- und verkauft. Und 30 Prozent aller Lieferungen sind innerhalb von zwei Wochen verkauft. vs

Weitere Bilder
comments powered by Disqus