INTERNET WORLD Business





ARBEITGEBERPORTRÄT

Berliner Luft und Karrierechancen

Die Optivo GmbH erhielt als Arbeitgeber kürzlich Bestnoten – ein Porträt

Starker Mitarbeiterzuwachs: Weil die alten Büroräume zu eng wurden, mussten die Berliner vor zwei Jahren in ein Loft in Berlin-Mitte umziehen – mit genügend Platz für die 75 Mitarbeiter

Der Start war vielversprechend: Bereits im zweiten Geschäftsjahr nach der Gründung schrieb die Optivo GmbH in Berlin schwarze Zahlen. Nur eine Eintagsfliege? „Nein“, versichert Mitgründer Ulf Richter, „das ist heute auch noch so.“ Aber nicht nur die Zahlen können sich sehen lassen: 2011 wurde Optivo bei dem von der Beratungsgesellschaft Faktenkontor initiierten Wettbewerb „Berlins beste Arbeitgeber“ als eine der Topadressen ausgezeichnet: Der E-Mail-Marketing- Spezialist erhielt für seine Leistungen als Arbeitgeber fünf Sterne, die Bestnote – ein weiterer Erfolg für die junge Firma. Doch was macht diesen Erfolg aus?

Seriosität im Vordergrund

Im Jahr 2001 wurde Optivo von Peter Romianowski und Ulf Richter in Berlin gegründet. Gestartet wurde mit Adressgenerierungsservices im Bereich E-Mail- Marketing.„Vor zehn Jahren steckte Online Marketing noch in den Kinderschuhen. Mit der Gründung wollten wir unseren Kunden rechtlich einwandfreie und thematisch interessierte Newsletter-Abonnenten zur Verfügung stellen“, erzählt Richter.

Mit den angebotenen Services wurde das Unternehmen Jahr für Jahr größer. Neben einem kräftigen Umsatzwachstum – einige Male wurde ein Plus von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielt, stieg auch die Zahl der Mitarbeiter kontinuierlich an. Während 2006 gerade zehn Mitarbeiter auf der Gehaltsliste von Optivo standen, sind es heute 75. Und der E-Mail-Marketing- Dienstleister wächst weiter: Bis zum Jahresende sollen 15 neue Mitarbeiter eingestellt werden. Gesucht werden vor allem Entwickler, Online-Projektmanager, Vertriebsprofis und Marketingspezialisten.

„Der Idee des seriösen E-Mail-Marketings sind wir bis heute treu geblieben“, erklärt Ulf Richter. Allerdings liegt der Angebotsfokus heute mehr auf dem Versand. So bieten die Berliner eine nach eigenen Angaben technologisch führende Plattform für den Versand von Newslettern und Kampagnen-Mails an. Daneben setzt das Unternehmen auf Consulting und Education. Mit dem Blog „Optivo Campfire“ will der Dienstleister sein Know-how auch an Nichtkunden vermitteln und so zum Meinungsführer aufsteigen.

Weiterbildung ist selbstverständlich

Um neue Mitarbeiter zu gewinnen und die bestehenden zu halten, lässt sich Optivo einiges einfallen: Die Berliner bieten viele Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten, die zum individuellen Karrierelevel passen. Außerdem werden herausragende Leistungen und zusätzliche Verantwortlichkeiten vergütet.„Für ein erfolgreiches Geschäftsjahr gibt es auch einmal eine Sonderzahlung für alle Mitarbeiter“, sagt Richter. Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens seien dem Geschäftsführer zufolge ebenfalls gegeben: „Durch unser Wachstum und die vielen neuen Kunden gibt es bei uns gute Karrierechancen. Mitarbeiter, die sich bewährt haben, können innerhalb relativ kurzer Zeit zum Team-Leader oder Senior aufsteigen.“ Zudem würden intern regelmäßig neue Teams in den Abteilungen Kundenbetreuung, Entwicklung und Vertrieb gebildet.

Benefits, die das Berliner Unternehmen seinen Mitarbeitern darüber hinaus anbietet, sind zum Beispiel Autoparkplätze, Jahreskarten für öffentliche Verkehrsmittel, Sprachunterricht in kleinen Gruppen sowie freie Getränke. In monatlichen Mitarbeiterveranstaltungen tauschen sich Optivo-Mitarbeiter über ihre aktuellen Projekte aus – und anschließend werden im Team unterschiedliche Freizeitaktivitäten unternommen.

Kommunikation ist wichtig

Besonderen Wert legt das Management von Optivo auf einen kollegialen Umgang unter den Mitarbeitern, einen lebendigen und inspirierenden Teamgeist sowie eine offene Kommunikation. Das ist besonders wichtig, um die Vielzahl neuer Mitarbeiter zu integrieren. „Wir haben bei uns sehr gute Abteilungsleiter, die immer wieder proaktiv agieren und zum Beispiel neue Strukturen aufbauen, um alle Mitarbeiter ins Boot zu holen“, erläutert Richter. Ergänzend dazu finden täglich Stand-up- Meetings statt, um die Mitarbeiter auf dem Laufenden zu halten.

Wichtig ist dem Berliner Dienstleister auch der Bereich Work-Life-Balance. Hier wird besondere Rücksicht auf Mitarbeiter mit Familie genommen. So sind beispielsweise verschiedene Teilzeitmodelle möglich. Und auch bei Neueinstellungen ist Optivo flexibel: Als sich auf eine Ganztagesstelle eine Kandidatin bewarb, die nur halbtags arbeiten konnte, wurde sie trotzdem eingestellt. „Wir können uns gute Leute doch nicht entgehen lassen, nur weil sie nicht ganztags arbeiten können“, meint Ulf Richter.

Das freundschaftliche und kollegiale Miteinander hat sich ausgezahlt. Bei der Wahl zu einer der arbeitnehmerfreundlichsten Firmen in Berlin wurde Optivo als „serviceorientiertes Unternehmen“ ausgezeichnet. Dies wurde von der Jury unter anderem damit begründet, dass die Motivation intern auf Enthusiasmus und zwischenmenschlicher Wärme basiert, Entscheidungen im Team getroffen werden und eigenverantwortliches Agieren unterstützt wird. Das Ergebnis hat Ulf Richter besonders gefreut: „In einem dynamischen Umfeld wie dem E-Mail-Marketing sind wir darauf angewiesen, dass sich jeder Mitarbeiter mit Eigeninitiative, Teamgeist und all seiner Professionalität einbringt, ohne dass der Spaß darunter leidet. Dazu braucht es eine offene und direkte Kommunikation. Der Nachweis, dass uns das gut gelingt, freut uns sehr.“

Die zu Jahresbeginn durchgeführte Mitarbeiterbefragung „Berlins beste Arbeitgeber“ hat ein sehr gutes und positives Arbeitsklima ergeben. Die Mitarbeiter haben in der Befragung die Atmosphäre als mitarbeiterorientiert und dynamisch bezeichnet. Besonders hervorgehoben wurde zudem der freundliche zwischenmenschliche Umgang. ❚

Susann Naumann


Steckbrief: Optivo

Unternehmen: Optivo GmbH

Gründung: 2001 in Berlin

Geschäftsführer: Peter Romianowski und Ulf Richter

Mitarbeiter: 75

Umsatz 2010/2011: k.A.

Leistung: Software, Consulting und Knowhow – E-Mail-Marketing aus einer Hand

Kunden: Arag, Bild.de, Bosch, Buch.de, Die Bahn, Die Zeit, Germanwings, Henkel, Hornbach, Hypo Vereinsbank, Panasonic, Plus.de, Sixt, Tchibo, Tui, Warsteiner u.v.a.

Internet: www.optivo.de

Weitere Bilder
comments powered by Disqus