INTERNET WORLD Business





Mazdas Husarenstück

Die Mazda2-Kampagne startete auf Facebook. Jetzt folgt die Verknüpfung mit offline

Zur Vermarktung seines Kleinwagens Mazda2 kooperiert der japanische Autobauer mit dem in 17 Sprachen erscheinenden Lifestyle-Magazin „Vice“. Ziel von Mazda: Den kleinen Flitzer stärker bei der lifestyle-orientierten, urbanen Zielgruppe jüngeren Alters – also genau der Leserschaft von „Vice“ – zu verankern und über dessen Kernthemen Design, Kunst, Musik und Mode diese zu begeistern. Die crossmedial angelegte Kampagne hat ihren Ausgangspunkt im Netz und schließt neben Social-Media-Kanälen und Online-Auftritt auch Print, Events und PR mit ein.

In Schritt eins der mehrstufigen Kampagne rufen „Vice“ und Mazda den Designwettbewerb „The 2Design Connection by Mazda & Vice“ (www.mazda2.de ) aus. Zwei Designerteams entwickeln jeweils zwei Entwürfe für den Kleinwagen und suchen auch nach einem geeigneten Namen für eine mögliche Mazda2- Sonderedition. Über die eigens eingerichtete Microsite werden die User zur Abstimmung aufgerufen und können bis Anfang Juli über das von ihnen bevorzugte Design abstimmen. Als Belohnung wird unter den Teilnehmern des Votings ein Auto mit dem Gewinnerdesign verlost. Weiter enthält die Microsite einen Konfigurator, über den die User ihr eigenes Modell designen können.

Neben einem Voting Tool und einem Konfigurator bietet die Microsite – hier kommt wieder „Vice“ ins Spiel – Lesestoff, für den sich die potenziellen Kunden des Cityflitzers am stärksten interessieren: Design, Kunst, Musik und Mode. Die Arbeit der von „Vice“ ausgewählten Designer kann über Videoclips beobachtet werden.

„Nachdem wir den Internet-Nutzer über die Mazda Playlounge auf Facebook schnell und effektiv auf den Mazda2 aufmerksam gemacht haben, rückt jetzt die Verknüpfung von Marke und Kunde noch stärker in den Mittelpunkt“, so Dino Damiano, Marketing Direktor bei Mazda Motors Deutschland. Zur Erinnerung: Bereits zum Verkaufsstart des generalüberholten Mazda2 vergangenen Oktober setzten die Japaner das Modell in einer aufwendigen Social- Web-Kampagne auf Facebook in Szene.

„Die Kooperation mit ,Vice‘ sorgt nun dafür, dass wir unsere Zielgruppe passgenau erreichen und über das Thema Design auch emotional ansprechen“, erläutert Damiano. Entscheidend sei natürlich, dass die User interaktiv und durch ihr Mitwirken die Marke mitkreierten – Stichwort Mitmach-Web – und nicht nur Empfänger einer Botschaft seien. Dies scheint zu funktionieren. Mit der Mazda2 Playlounge, einem interaktiven Tool für die Facebook- Community, hatte die Marke im Winter die User animiert, sich spielerisch mit den Markenwerten Dynamik, Leichtbau, Agility, Fahrspaß und Design zu beschäftigen. Im Musikstudio konnten die Nutzer mithilfe der DJ-Technologie von Audiotool eigene Sounds entwickeln, versenden und posten. Jetzt geht es wieder in Richtung offline:

„Über die Kooperation mit dem Medienunternehmen ,Vice‘ erobert der Mazda2 nach dem Start im Social Web jetzt immer stärker die reale Welt“, so Damiano. Die zuständigen Agenturen sind Mindshare (Media) und Syzygy (Kreation). häb

Weitere Bilder
comments powered by Disqus