INTERNET WORLD Business





Techniktipp

Mit Social-Media-Monitoring die eigene Website optimieren

Adrian Hotz

Projektleiter ECC Handel bei der Institut für Handelsforschung GmbH in Köln

www.ecc-handel.de

Soziale Netzwerke sind für viele Menschen die erste Anlaufstelle, um Informationen über Produkte und unterschiedliche Alltagsprobleme zu suchen. Von „A“ wie Arzneimittel bis „Z“ wie Zimmerpflanzen tauschen sich die Nutzer im Social Web über verschiedenste Themen aus. Durch Verfolgen dieser Diskussionen können wertvolle Informationen für strategische Unternehmensentscheidungen gewonnen werden, auch für die Positionierung der eigenen Website.

Was Kunden wirklich interessiert

IFH Köln und IBM Deutschland haben in verschiedenen themen- und branchenspezifischen Analysen mehr als 1.500.000 Kommentare, Foren- und Blogeinträge von Nutzern im deutschen Web analysiert. Wie die Analysen zeigen, diskutieren die Konsumenten im Social Web weniger über Produkte oder Marken, sondern in erster Linie über konkrete Probleme und deren Lösungen. Also „Welche Lippenstift-Farbe passt zu mir?“ statt „Welche Lippenstift-Marke passt zu mir?“ Online Shops und Unternehmens- Websites dagegen sind meist nach Marken und Produkten aufgebaut – also das Gegenteil von dem, was die Kunden im Social Web tatsächlich suchen und diskutieren. Hier liegt ein großes, erfolgsentscheidendes Missverständnis vor. Um bei dem Lippenstift-Beispiel zu bleiben: Die Marke Lancôme präsentiert sich mit einem eigenen Online Shop im Web.

Erst zuhören, dann Content schaffen

Kunden waren noch nie so mächtig wie im Zeitalter von Social Media. Sie haben aber auch noch nie so viele Informationen über sich preisgegeben. Um die eigene Website oder den Online Shop mit den Inhalten zu bestücken, die für die Kunden tatsächlich relevant sind, kann deshalb der Einsatz eines Social Media Monitorings hilfreich sein. Die Themen, über die gesprochen wird, variieren von Branche zu Branche. Als ein erster Indikator, über welche Themen und Marken in den einzelnen Branchen gesprochen wird, können die branchenspezifischen Auswertungen des Social-Media-Scanners genutzt werden. So zeigt beispielsweise eine Analyse für den Bereich „Laundry & Homecare“, dass hier besonders die Themen „Nachhaltigkeit“ und „Qualität“ eine große Rolle für die Konsumenten spielen. Über zwei Drittel der Gespräche im Netz beschäftigen sich mit diesen Themenbereichen.

comments powered by Disqus