INTERNET WORLD Business





Online auf Platz zwei

IAB USA: US-Online-Werbemarkt ist 2010 um 15 Prozent gewachsen

Der amerikanische digitale Werbeverband Interactive Advertising Bureau (IAB) legt erstmals Umsatzzahlen zum mobilen Werbemarkt vor, wenn auch nur Schätzungen: Die US-Umsätze mit Anzeigen auf Smartphones und Handys sollen im vergangenen Jahr zwischen 550 und 650 Millionen US-Dollar (377 bzw. 446 Millionen Euro) betragen haben. Im Verhältnis zu den gesamten Online-Werbespendings in den USA ist das nur eine kleine Summe. 2010 erreichten die Ausgaben einen neuen Rekord. Das Werbemedium Internet hat sich mit einer Gesamtsumme von 26 Milliarden US-Dollar auf den zweiten Platz vor Zeitungen geschoben, so das IAB. Nur der Fernsehwerbemarkt ist größer. Der IABReport beziffert ihn auf 28,6 Milliarden Dollar.

Die US-Online-Werbeausgaben legten im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent zu. Der größte Anteil (46 Prozent) entfiel auf Suchwortvermarktung, die verschiedenen Display-Werbemöglichkeiten kamen auf 38 Prozent. Das Segment Display ist doppelt so stark gewachsen wie die Suche. Die Auswertung zeigt auch, wie beliebt das Performance-Modell ist: 62 Prozent des Online-Werbeumsatzes wird Performance-basiert abgerechnet.

Der Report für 2010 ist kostenlos über den Link www.iab.net/AdRevenueReport erhältlich. is

comments powered by Disqus