INTERNET WORLD Business





Suchen und finden

Kizoo investiert in Advertory – ein Portal für Firmen und Freiberufler

Advertory: Alternative zur klassischen Homepage für kleine Unternehmen

Zehn Millionen Euro hat die Karlsruher Beteiligungsgesellschaft Kizoo für Start-ups bereitgestellt, die sich mit Software as a Service (SaaS) befassen. Ein Teil des Geldes fließt nun zu Advertory.com. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin wurde von der Französin Anne-Aymone Ferreira gegründet und bietet Freiberuflern, Dienstleistern und kleinen Firmen eine Alternative zur Homepage.„Wir wissen, wie man Performance-orientiert Kunden gewinnt“, sagt die Gründerin. „Für viele lokale Geschäfte braucht man keine Website.“

Advertory baut eine Marketingplattform auf, auf der Anbieter mit wenigen Klicks ein Profil anlegen können. Mit diesem sind sie dann für 15 Euro im Monat in Suchmaschinen und Empfehlungsportalen wie Qype.de und Yelp.de sowie im mobilen Netz auffindbar, wenn dort nach einem Anbieter vor Ort gesucht wird. Gegen Aufpreis können weitere Services gebucht werden, zurzeit etwa eine Verlinkung zu Twitter und Facebook. So lassen sich kurzfristig Werbeaktionen aufsetzen. „Jede zweite Suche bei Google fragt nach einem lokalen Anbieter“, erklärt Ferreira. „Ich habe mich gefragt, warum es für so einen Riesenmarkt noch keine Lösung gibt.“

Zwar bieten 1&1 oder Jimdo.de ebenfalls einen Werkzeugkasten als SaaS für den Aufbau und die Pflege einer Homepage an, doch diese sind nicht für Suchmaschinen optimiert. „Die Technik ist alt und umständlich“, meint Ferreira. „Wichtig ist für Freiberufler und kleine Firmen eine Präsenz im Internet, die gefunden wird.“ Mit Advertory setzt Kizoo auf Online- Werbung mit Regionalbezug. Aktuell wird dieser Markt weltweit auf ein Volumen von 200 Milliarden USDollar geschätzt. Zwar befindet sich Advertory noch in der Betaphase, doch weitere Werbeservices in Form von SaaS sind bereits in Planung. vs

comments powered by Disqus