INTERNET WORLD Business





Wertvolle Datensätze

Werbenetzwerk Specific Media kauft mit Myspace vor allem Inhalte und Kundendaten

Myspace: 35 Millionen US-Dollar für den Ex-Marktführer unter den Communitys

So schnell kann’s gehen: 35 Millionen US-Dollar bekam Medienzar Rupert Murdoch für seine Community Myspace. Vor sechs Jahren, als er sie von den Gründern erwarb, zahlte er 580 Millionen Dollar. Damals erreichte Myspace 80 Prozent der User und versprach lukrative Geschäfte. Heute sind 35 Millionen Menschen weltweit Mitglied bei Myspace – ein Klacks verglichen mit Facebook, wo inzwischen 700 Millionen User netzwerken.

Zur Überraschung der Branche riss sich jedoch kein Medienkonzern und keine Community den Veteran unter den Nagel, sondern mit Specific Media ein Werbenetzwerk, das unter anderem Non-Premium-Werbeplätze kauft, diese mit Targeting-Technik veredelt und in Echtzeit versteigert: „Es gibt viele Synergien zwischen den Unternehmen“, sagte Specific-Media-Chef Tim Vanderhook. „Wie Myspace verbessern wir digitales Erleben, indem wir Beziehungen mit Relevanz und Interesse anreichern.“

In anderen Worten: Specific Media hat ein großes Interesse, viel über die persönlichen Daten und Vorlieben der Nutzer zu erfahren, um damit die Qualität ihres Targeting- Netzwerks zu steigen. Das Netzwerk Myspace soll offenbar die Rolle übernehmen, die nötigen Daten zu generieren.

So gesehen ergibt der Deal Sinn – und könnte den Weg für weitere Übernahmen frei machen. Nicht nur Myspace leidet unter stetem Mitgliederschwund. „Ad Networks können weder das Umfeld noch den Kontext kontrollieren, in denen sie Werbung platzieren“, sagt Dave Marsey, Chef des E-Commerce-Dienstleis ters Digitas. Die Übernahme von Communitys und anderen Inhaltelieferanten sieht er deshalb als einen Weg für eine stärkere Positionierung insbesondere von Ad Networks – die andere Möglichkeit wäre, mit viel Aufwand selbst Inhalte im Internet aufzubauen.

Einen Dollar hat Specific Media nun pro Datensatz von einem Myspace-Mitglied bezahlt. Aber der enthält neben Alter und Geschlecht noch viele Angaben zu Vorlieben und Web- Aktivitäten. Damit kann Specific Media nun die Banner und Video Ads seiner Kunden noch besser und zielgerichteter ausliefern. Für weitere Inhalte, die wieder mehr Menschen zu Myspace locken, soll zudem Schauspieler und Musiker Justin Timberlake sorgen, der sich am Kauf beteiligte. Zurzeit zwar nicht in den Charts vertreten, soll er Kollegen bewegen, mit Myspace-Mitgliedern zu netzwerken und Titel oder Filme über das Netzwerk vorzustellen. Genauere Pläne wollen die Partner im Herbst vorstellen. vs

Weitere Bilder
comments powered by Disqus