INTERNET WORLD Business





Content statt Werbung

Autobauer Tesla Motors setzt zusammen mit Plista auf „Paid Content Distribution“

Elektromobilität ist ein komplexes Thema mit viel Erklärungsbedarf. Das macht es für Werbungtreibende in diesem Bereich etwas schwierig, neue Zielgruppen mit klassischen Werbekampagnen sinnvoll zu erreichen.

Der Elektroautohersteller Tesla Motors setzt bei seiner Marketing- und PR-Strategie deshalb weniger auf herkömmliche Online-Anzeigen als vielmehr auf eine gezielte Content- Marketing-Strategie in ausgewählten Kanälen. Unterstützung bei der Umsetzung fand der US-amerikanische Fahrzeugbauer bei der Plista GmbH in Berlin, und deren Empfehlungswerkzeug „Paid Content Distribution“.

Das neue Produkt des Performance- Marketing-Anbieters will Werbungtreibenden die Möglichkeit geben, eigenen Content gezielt zu verbreiten. Dieser kann aus eigenen oder externen Quellen stammen (Newsletter, Pressemitteilungen oder Presseveröffentlichungen etc.).

Dafür bindet der Publisher ein Widget in sein redaktionelles Umfeld ein. Der Inhalt wird passend zum Kontext der Seite gewählt. Das Widget enthält dann Empfehlungen für themenverwandte Artikel. Obwohl es sich um verkaufte Angebote handelt, spielt Werbung im Widget keine Rolle, nur echter Content soll veröffentlicht werden.

Als einer der ersten Kunden hatte Tesla Motors eine dreimonatige Kampagne bei Plista gebucht. Ausgestattet war das Unternehmen mit einem vierstelligen Budget. Die Ergebnisse unterstützen die Marketing- und PR-Strategie des Fahrzeugherstellers: Insgesamt konnten rund acht Millionen Ad Impressions (Werbeeinblendungen) ausgeliefert werden. Generiert wurden dazu fast 11.000 Klicks.

Die Click-Through-Rate (CTR) der Kampagne, die im Plista-Premium-Netzwerk erreicht wurde, betrug im Durchschnitt 0,14 Prozent. sg

Weitere Bilder
comments powered by Disqus