INTERNET WORLD Business





Trends im Terminal Tango

Die Fachmesse „GO! German Online Marketing“ feierte am Hamburger Flughafen Premiere

Aktuelle Trends im Online Marketing gab es am Airport Hamburg

Die digitale Werbung wird mobiler und persönlicher. Davon sind zumindest die Online-Marketing-Spezialisten überzeugt, die am 20. und 21. November bei der Premiere der Fachmesse „Go! German Online Marketing“ in Hamburg diskutierten. Bereits die Auswahl der Location war vielversprechend: Aussteller und Branchenexperten versammelten sich im Terminal Tango am Hamburger Flughafen.

Neben dem Besuch von Messeständen gab es für Interessierte die Möglichkeit, in zwei Vortragsforen Praxiswissen und Trends im digitalen Marketing zu diskutieren.

So verkündete Oliver von Wersch, Geschäftsführer G+J EMS, in seinem Keynote-Vortrag: „Wir leben in einer Mehrkanalwelt“. Werber sollten demnach die unterschiedlichen Werbekanäle übergreifend bespielen, um die richtige Person zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit dem richtigen Medium anzusprechen. Besonders hohes Potenzial bescheinigte von Wersch dem Mobile Advertising, das nachweislich sowohl den Abverkauf fördere als auch den Bekanntheitsgrad von Marken steigere. Mit einer gut gemachten App sei es möglich, Hunderttausende Nutzer zu erreichen, zudem sehe er großflächige, interaktive Werbeformate im Kommen. Für Arno Schäfer, Managing Partner bei Digital Response, ist Real-Time Bidding das Gebot der Stunde. „Das wird ein zentrales Thema der nächsten Jahre bleiben, denn damit lassen sich Zielgruppen im Internet viel genauer treffen und die Konversionsrate ist viel höher.“

Insgesamt verschafften sich 816 Fachbesucher einen Überblick über aktuelle Trends im Online Marketing. Zum persönlichen Gespräch am Messestand luden 42 Aussteller ein.

Für die Veranstalter sind die Zahlen Grund genug, im nächsten Jahr in Runde zwei zu gehen: Die nächste „GO! German Online Marketing“-Messe findet am 20. und 21. November 2013 wieder am Hamburger Flughafen statt. sg

Weitere Bilder
comments powered by Disqus