INTERNET WORLD Business





SCHLEICHWERBUNG

Viel Rauch auf Wikipedia

Schleichwerbung ist wettbewerbswidrig und kann abgemahnt werden. Dies gilt auch für Beiträge auf Wikipedia, urteilte das Oberlandesgericht München und gab einer Klage statt. Im verhandelten Fall ging es um einen Hersteller von Weihrauchprodukten, der in der Online-Enzyklopädie einen umfassenden Artikel über eben diese Produkte verfasst hatte. Darin äußerte er sich auch zu den Angeboten der Wettbewerber. Das Gericht stufte den Artikel als verbotene Schleichwerbung ein, weil darin das Ziel verfolgt werde, den Verkauf der eigenen Produkte zu befördern. Die Leser erwarteten aber eine neutrale und unparteiische Darstellung der Fakten (Az.: 29 U 515/12). fk

comments powered by Disqus