INTERNET WORLD Business





Fünf Tipps für den App-Erfolg

Techniktipp

Ralf Lauterbach CEO und Gründer von Appseleration

www.appseleration.de

Wer eine App plant, sollte von Beginn an die Zielgruppe und die Geschäftsstrategie im Blick haben. Die bloße Bereitstellung einer App ist kein Erfolgsgarant. Ein persönliches Kundenerlebnis und die individuellen Anbieterziele spielen ebenso eine Rolle wie technische Aspekte.

1. Welche Bedeutung hat die App für den Anwender und seine Interessen?

Bei der Planung mobiler Apps müssen Entwicklung, Marketing und Vertrieb eng zusammenarbeiten. Anwender erwarten relevante und personalisierte Informationen – einen für sie sofort sichtbaren Mehrwert. Smartphones bieten etliche Funktionen wie GPS oder Kamera, die sich für die individuelle Nutzeransprache eignen.

2. Wie gut ist das Anwendererlebnis?

Bis vor einigen Jahren galten Apps lediglich als nette Spielerei. Mittlerweile nutzen Unternehmen sie verstärkt, um ihre Zielgruppe zeit- und ortsunabhängig zu erreichen. Eine App darf nicht langweilen: Design, Inhalt und Struktur sollen im Idealfall Informationen und ein erfreuliches Nutzererlebnis miteinander verbinden – und dies nicht nur bei Spielen.

3. Lässt sich die App bequem bedienen?

Mobile Anwendungen müssen sich intuitiv und selbsterklärend bedienen lassen. Je einfacher sich die App handhaben lässt, umso zufriedener ist der Anwender. Dies sind zentrale Anforderungen an Gestaltung und Programmierung.

4. Sind Bedienkonzept und Anwendungsmethoden bereits bekannt?

Was der Anwender kennt und mag, liegt ihm näher. Kann er beispielsweise ihm bekannte soziale Netzwerke oder Cloud-basierte Dienste leicht mit der App verbinden, erfährt er einen Mehrwert. Das Resultat: Der Anwender fühlt sich einem Hersteller oder Anbieter durch eine positive Nutzererfahrung verbunden.

5. Wie zuverlässig ist die App?

Stabilität und Zuverlässigkeit sind das A und O für ein positives Anwendererlebnis. Die User wünschen sich schnelle Ladezeiten, um die App optimal nutzen zu können. Die reibungslose Kommunikation mit Schnittstellen und Datenbanken ist daher ein zentraler Punkt bei der Architektur der App.

comments powered by Disqus