INTERNET WORLD Business





Neue Produkte ausgedruckt

Shapeways.com: Erster Marktplatz für 3-D-Druck aus den USA

Der Kabelclip für den Kopfhörer, ein Astronaut als Eierbecher, Smartphone-Hüllen: Was wie Billigware aus Asien klingt, stammt aus speziellen Druckern. Dreidimensionales Drucken gilt als das „next big Thing“ im Internet, das 2014 endlich denn Durchbruch erleben könnte. Die beschriebenen Produkte werden bei Shapeways angeboten, dem ersten und größten Marktplatz für 3-D-Druck mit Sitz in New York. 2010 aus dem Lifestyle-Inkubator von Philips hervorgegangen verkaufen hier inzwischen 10.000 Händler ihre Werke. Shapeways druckt rund 720.000 Produkte pro Jahr aus – die eigens errichtete 3-D-Druckerei ist auf drei bis fünf Millionen Stück pro Jahr ausgelegt. In Deutschland bietet – ohne angeschlossenen Marktplatz – Fabbeo.de 3-D-Drucke an. Doch inzwischen gibt es auch die ersten bezahlbaren Geräte. Zudem: Der 3-D-Drucker zum Selbstbauen findet sich online unter Reprap.org. Dort steht die Druckliste für alle Teile sowie die Bauanleitung für die erste Maschine, die sich selbst kopiert: Es kann losgehen mit dem 3-D-Druck. vs

comments powered by Disqus