INTERNET WORLD Business





SHOP-PORTRÄT TOLLETORTEN.COM

Tortenträume leicht gemacht

Mit Tortendeko-Material, einer Cake School und Herzblut setzt Tolletorten.com jährlich 2 Millionen Euro um

Tortengestaltung der fantasievollen Art hat auch in Deutschland viele Anhänger

Jetzt ist höchste Konzentration gefragt: Vorsichtig, mit den Fingerspitzen und viel Gefühl, zieht und zupft die angehende Tortenkünstlerin im Grundkurs der „Cake School International CSI GmbH“ an der rosa eingefärbten Zuckermasse herum, formt mit zarter Hand einzelne Blütenblätter, ritzt Strukturen in das appetitlich duftende Material, bis schließlich eine perfekte Rose auf ihrer mit Fondant eingedeckten Schokoladentorte prangt: Das Kursziel ist erreicht, die erste Weihe auf dem Weg zum Tortenkünstler empfangen. Jede Woche spielen sich Szenen wie diese in den Cake Schools des Online-Versenders Tolletorten.com ab. „Wir bedienen hier eine echte Marktlücke“, erzählt Tolletorten-Geschäftsführer Martin Stöve-Michel stolz. „Das Interesse an unseren Torten-Dekorationskursen ist riesengroß. Die Schulungen sind ein halbes Jahr im Voraus ausgebucht.“ 15 in England ausgebildete Lehrer und internationale Gastdozenten unterrichten die Nachwuchstortenkünstler an den Standorten Köln und Berlin sowie in Hamburg, Frankfurt, München und Oberösterreich. 22 Mitarbeiter halten den Online Shop für Tortendeko-Artikel am Laufen, dazu betreibt Tolletorten zwei Stationärfilialen. 2 Millionen Euro Umsatz wird das Unternehmen in diesem Jahr erzielen; eine stolze Zahl, schließlich startete der Versender erst vor drei Jahren in der sprichwörtlichen Garage.

Eine Torte für den Nachwuchs

Alles begann mit den Geburtstagstorten für den Sohn des Gründerpaars. „Meine Frau hat immer schon gerne Torten mit ausgefallenen Verzierungen kreiert und dafür auch Kurse besucht“, erinnert sich Stöve-Michel. „Irgendwann habe ich dann angemerkt, dass sie für das ganze Torten-Dekomaterial ja schon eine ganze Menge Geld ausgibt und ihr geraten, sie solle ein Kleingewerbe anmelden, damit sie bei Händlern direkt einkaufen kann.“ Das Ergebnis einer kurzen Recherche ergab jedoch schnell: Für Tortendeko gibt es in Deutschland keine Händler. „Also habe ich gesagt, dann musst du eben selber so was machen, und ich habe ihr einen kleinen Webshop gebaut.“ Stöve-Michel kommt aus dem digitalen Marketing, hat jahrelang als externer Mitarbeiter unter anderem für Vodafone, o2 und eplus gearbeitet; durch dieses Vorwissen war der Webshop schnell online, und auch das Marketing, vor allem SEO, das bei Tolletorten bis heute inhouse gemacht wird, lief gut an. Ehefrau Marion Michel brachte ihre Fachkompetenz und die eigene Begeisterung für die Materie in die Sortimentsgestaltung ein. Ergebnis: Der „kleine Webshop“ blieb nicht lange klein. „Anscheinend haben eine ganze Menge Leute verzweifelt auf ein Angebot wie das unsere gewartet“, so der Geschäftsführer. „Unser Shop hat sich in der Szene, die in Deutschland viel größer ist, als wir je erwartet hätten, rasend schnell herumgesprochen, und dann haben uns die Leute förmlich die Bude eingerannt.“ Die Garage wurde schnell zu klein: 70.000 Pakete im Jahr verschickt Tolletorten mittlerweile, im Juli hat der Shop deshalb ein kleines, aber professionelles Hochregallager in Betrieb genommen.

Kundenorientierte Entwicklung

Familie Michel ließ sich bei der Weiterentwicklung von ihrer begeisterten Kundschaft antreiben. Fragten die Kunden nach ausgefallenen Zutaten, machte sich Marion Michel auf die Suche, recherchierte in Großbritannien, dem Mekka der Motiv-Tortenkunst, nach möglichen Produkten und Lieferanten. Als sich in der Kundengemeinschaft die Fragen nach Dekorationsideen und -anleitungen häuften, gründeten die Michels die „Cake School International CSI GmbH“. Als die Community zunehmend vehementer bedauerte, dass man nach Köln so weit anreisen müsste, entschied man sich, einen zweiten Filialstandort mit angeschlossener Cake School in Berlin zu eröffnen. Voraussetzung für diese kundennahe Weiterentwicklung ist ein enger Austausch, vor allem über die sozialen Medien. „Wir haben über 24.000 Facebook Fans und kümmern uns sehr um diese Community“, betont Stöve-Michel. „Außerdem sind wir in vielen relevanten Foren aktiv. Social Media ist neben SEO unser wichtigster Marketingkanal.“

Auch die weiteren Pläne von Tolletorten orientieren sich eng an der Kundschaft. „80 Prozent unserer Kunden sind semiprofessionelle Hobbyisten wie meine Frau, die einfach Spaß am Tortendekorieren haben. Für sie gibt es die Cake Schools und seit neuestem unser jährlich stattfindendes Event, die Hausmesse „Cake Cologne“ mit Tortenwettbewerb, How-To-Workshops, Verkaufsständen und ähnlichen Angeboten“, so der Geschäftsführer. „Aber auch Profis kaufen bei uns: 15 Prozent der Kunden sind Konditoren, 5 Prozent professionelle Tortendekorierer, die zum Beispiel für Party-Services oder Hochzeitsplaner arbeiten. Diesen B2B-Bereich wollen wir in Zukunft ausbauen, unter anderem mit Sortimentsanpassungen.“ Das vierköpfige Team der Abteilung Marketing unter der Leitung von Marketingspezialist Stöve-Michel erarbeitet sämtliche Strategien und Kampagnen inhouse und nutzt so das vorhandene Potential zur Weiterführung des Erfolgs. Ansonsten steht erst einmal die Sicherung und Politur des Erreichten auf dem Programm. Für Januar ist ein Relaunch geplant, auch ein neues Shop-Konzept steht auf der Agenda. Ein Image-Video für die Cake Schools ist schon abgedreht. Das sind dann aber genug Pläne für das kommende Jahr, so der Geschäftsführer. „Wir sind organisch mit unserer Kundschaft gewachsen und immer damit gut gefahren, einen Schritt nach dem anderen zu tun“, betont Stöve-Michel. „Wir machen gute Geschäfte, haben treue Kunden und wenig Konkurrenz. Wir können es uns leisten, nichts zu überstürzen.“ il


Shop-Ausweis

Webshop-Launch: 2010

Shop-Software: Plentymarkets

Design: Inhouse

Marketing: SEO, SEM und Social Media (inhouse)

Callcenter: Inhouse

Versand: DHL oder Hermes

Zahlungsmittel: Überweisung, Rechnung via Billsafe, Paypal, Barzahlung

Weitere Bilder
comments powered by Disqus