INTERNET WORLD Business





JAHRESRÜCKBLICK 2013

Das war das Internet-Jahr 2013

Leistungsschutzrecht, NSA-Affäre, Leiharbeiterskandale, die neue Huffington Post Deutschland, Tolino und Drohnen: Das Jahr 2013 stand im Zeichen vieler kleiner und großer Ereignisse, die die Branche prägten

„Junge digitale Wirtschaft“ in Berlin gegründet

JANUAR 2013

Das Jahr 2013 beginnt mit einer Überraschung: Erstmals veröffentlicht Amazon Umsatzzahlen für Deutschland – und die liegen mit 6,8 Milliarden Euro deutlich höher als sämtliche Prognosen, die von 3,4 bis 4,5 Milliarden Euro ausgegangen waren. Im Netz entbrennt eine hitzige Diskussion über gezielte Manipulationsversuche klassischer Handelsverbände. +++ Zalando lässt Mytheresa.com und Net-a-porter zittern und eröffnet unter dem Namen Emeza einen Ableger für Luxusmode. +++ Die Marke Neckermann feiert unter dem neuen Besitzer Otto ihr Comeback und wagt – wie Quelle vor ihr – den Neustart als wenig spektakulärer Marktplatz. +++ Adidas macht die Erfahrung, dass das seit Januar geltende Vertriebsverbot von Adidas-Produkten auf Marktplätzen nicht automatisch dazu führt, dass Amazon und eBay die Marke nicht mehr listen. +++ Media-Saturn Österreich bekommt unerwartet Besuch von der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde. Bei den Hausdurchsuchungen wurden Beweise dafür gesucht, dass Saturn, Media Markt und Philips den österreichischen Online-Handel behindern. +++ Pro Sieben Sat1 gründet den „Pro Sieben Sat1 Accelerator“. Von Berlin aus sollen eigene Start-ups entwickelt und unterstützt werden. +++ Ebenfalls in Berlin gründet sich Mitte Januar der Beirat „Junge digitale Wirtschaft“ im Bundeswirtschaftsministerium. Er soll den Bundeswirtschaftsminister zu aktuellen Fragen der Informations-und Kommunikationswirtschaft beraten und bessere Gründungsbedingungen für Start-ups schaffen.

FEBRUAR 2013

Google beginnt damit, seine Shopping-Suche Google Shopping in den USA auf kostenpflichtig umzustellen. Die E-Commerce-Branche reagiert weitgehend gelassen. Zeitgleich kündigt der Suchmaschinenprimus für Juni „Enhanced Campaigns“ an, die den Traffic für Desktop- und Tablet-Computer zusammenführen soll. +++ Tomorrow Focus angelt sich in Deutschland die Vermarktung von Apples iAd. Darüber lassen sich alle Nutzer von Apple-Produkten erreichen, beispielsweise beim Hören von iTunes Radio oder dem Nutzen von Apps. +++ Amazon bekommt Ärger mit den Kartellwächtern. Der Behörde ist es ein Dorn im Auge, dass der E-Commerce-Riese von seinen Marktplatzpartnern fordert, auf keinem Kanal günstiger zu verkaufen als auf Amazon. Noch viel größer allerdings wird für Amazon der Ärger, als eine TV-Reportage die Arbeitsbedingungen für Leiharbeiter bei dem Web-Riesen anprangert. +++ Mozilla präsentiert auf dem „Mobile World Congress“ sein mobiles Betriebssystem Firefox OS. LG, Alcatel und ZTE bauen entsprechende Hardware, Carrier in 17 Ländern, darunter Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Serbien, Montenegro, Polen, Spanien, Ungarn und Venezuela, bringen sie in den Verkauf. +++ Douglas macht Ernst in Sachen Multichannel und holt mit Nicholas Denissen einen ehemaligen Amazon-Manager für die neu geschaffene Stelle des Vorstands E-Commerce. +++ Electronic Partner beendet nach drei Jahren seine E-Commerce-Abstinenz. EP-Chef Jörg Ehmer kündigt einen dezentralen Ansatz an, bei dem jedes Verbundmitglied einen fertigen Online Shop nutzen und Preise und Sortiment selbst festlegen kann. +++ Interactive Media übernimmt von der EOS-Gruppe den Retargeting-Anbieter Xplosion Interactive und will Retargeting zum „zentralen Absatztreiber“ im Unternehmen entwickeln.

MÄRZ 2013

Der OVK blickt optimistisch in die Zukunft und verspricht für das Gesamtjahr 2013 Online-Werbeumsätze in Höhe von sieben Milliarden Euro. +++ Für betroffene Gesichter sorgt in der Online-Welt indes die Verabschiedung des umstrittenen Leistungsschutzrechts. Verleger hatten sich dafür starkgemacht, dass Google News für Snippets ihrer Artikel Geld zahlen muss. +++ Zalando launcht nach Emeza eine weitere eigene Modeplattform. Unter Kiomi.de wird die gleichnamige Eigenmarke des Modeversenders vermarktet. Auf der IAA präsentiert der Mode-Shootingstar zudem ein Concept Car, das für Schlagzeilen sorgt: Mit dem Auto kann nämlich gleich von der Sonnenblende aus geshoppt werden. +++ Auch die Verbundgruppe Intersport rüstet sich für den Online-Handel. Nach zehn Jahren theoretischer Auseinandersetzung mit dem E-Commerce präsentierte der Verbund im März erstmals eine Lösung für seine rund 1.000 mittelständischen Sportfachhändler. +++ Für Aufsehensorgt im März zudem Otto; der Versender kündigt an, sich von Intershop als Technikpartner verabschieden und die komplette IT künftig inhouse mit einem 100-köpfigen Entwicklerteam stemmen zu wollen. +++ Auf der Cebit bekommt der Multichannel-Supermarkt Emmas Enkel prominenten Besuch: Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich persönlich ein Bild vom Wandel im Handel machen. Ihre Bitte an die Gründer: ein gut sichtbares Zeichen, mit dem man Produkte auch wieder aus dem Einkaufskorb entfernen kann. +++ Weltbild, Thalia, Hugendubel und die Telekom in Berlin präsentieren den E-Book-Reader Tolino. Das von ihnen als „Meilenstein im deutschen Buchhandel“ bezeichnete Lesegerät soll vor allem Amazons Kindle Paroli bieten.

APRIL 2013

Karstadt holt sich Online-Kompetenz ins Haus. Terry von Bibra, Ex-Chef von Yahoo Deutschland, wechselt als E-Commerce-Leiter zu der Warenhauskette. +++ Facebook floppt mit Facebook Home. Nur 500.000 Nutzer laden die Anwendung innerhalb der ersten zwei Wochen nach dem Launch auf ihre mobilen Geräte. Die klassische App verzeichnete bislang rund 500 Millionen Downloads. +++ Mit Stoersender.tv startet ein neues Online-TV-Angebot auf dem deutschen Markt. Über Crowdfunding wurden 160.000 Euro eingesammelt. Kabarettist Dieter Hildebrandt sorgt als Mitinitiator für den entsprechenden Medienrummel. +++ Hubert Burda kauft die E-Commerce-Plattform Edelight. Die Gründer freuen sich über einen achtstelligen Exit. +++ Google präsentiert seine Datenbrille Google Glass erstmals in Europa. Bis sie in den Verkaufsregalen liegt, wird es jedoch noch Jahre dauern, prognostizieren Experten. +++ Otto kündigt mit Collins eine neue Art von Webshop an, mit dem Konkurrenten wie Zalando oder Amazon die Stirn geboten werden soll. Wie ernst es Otto damit ist, unterstreicht die Höhe der Investitionssumme: 300 Millionen Euro stehen zum Launch von Collins bereit. +++ In der Online-Marketing-Branche sorgt die AOL-Tochter Adtech für Schlagzeilen. Sie launcht eine eigene Supply-Side-Plattform für den Echtzeithandel. +++ Auch der Abschied von Matthias Ehrlich als Vorstand von United Internet Media erregt Aufmerksamkeit. Nach fast acht Jahren bei UIM und weiteren sieben bei Web.de will Ehrlich künftig noch einen Aufsichtsratsposten bei dem Vermarkter bekleiden. +++ Von Rocket Internet gelangen vertrauliche Investorenunterlagen ans Licht der Öffentlichkeit. Darin erklären die Samwers in markigen Formulierungen Zara, H&M und Ikea den Krieg. +++ In einen Kampf zieht auch Verdi – gegen Amazon. Erstmals streiken am Standort Bad Hersfeld meherer hundert Mitarbeiter. +++ Rewe gesteht öffentlich das Fehlen jeglicher „E-Commerce-DNA“ ein und gründet einen Inkubator für Start-ups, um so die Wissenslücken zu füllen. +++ Peek & Cloppenburg startet unter Fashion ID in den Online-Handel.

MAI 2013

Fab kauft in Deutschland weiter zu. Ein Jahr nach der Übernahme von Casacanda wandert auch der Hersteller individualisierter Echtholzmöbel, Massivkonzept, unter das Dach des US-Unternehmens. +++ Quelle.de wird erneut umpositioniert. Nachdem der Neustart als Marktplatz fehlgeschlagen ist, geht die Marke jetzt wieder als richtiger Shop für Haushalt, Wohnen und Technik online. +++ Bei Google Deutschland wechselt die Geschäftsleitung. Philipp Justus kommt von Zanox zu Google und löst Alastair Bruce ab, der seit Anfang 2013 interimistisch die Leitung innehatte. Außerdem bringt der Suchmaschinendienst sein Couponing-Angebot Google Offers nach Deutschland. Die Erweiterung von Adwords spielt Kunden passende Anzeigen mit Rabattangeboten automatisch dann auf die Bildschirme, wenn sie sich in der Nähe des entsprechenden Ladens oder Restaurants befinden. +++ Wie der ZAW auf seiner Jahrespressekonferenz mitteilt, haben die Online-Medien 2012 erstmals die Netto-Umsatzgrenze von einer Milliarde Euro überschritten. Mit 1,079 Milliarden Euro waren sie drittgrößter Werbeträger nach Fernsehen (4,05 Milliarden Euro) und Tageszeitungen (3,5 Milliarden Euro). +++ Für reichlich Empörung bis hin zum Shitstorm im Netz sorgt im Mai die Deutsche Telekom mit ihrer Ankündigung, Volumengrenzen fürs Surfen einzuführen. Neuverträge für IP-basierte Anschlüsse enthalten von nun an die Klausel, dass die volle Bandbreite nur noch bis zu einem Datenvolumen von 75 Gigabyte bei Kleinverträgen und 400 Gigabyte bei größeren Verträgen zur Verfügung steht. +++ Die AOL-Tochter Huffington Post verkündet die Zusammenarbeit mit Tomorrow Focus. Bis zur Bundestagswahl im September soll eine deutsche Ausgabe stehen, den Anzeigenverkauf übernimmt die Burda-Tochter. Das Ziel: Profitabilität bis 2015 und fünftgrößte News-Seite bis 2018. Und damit nicht genug der frohen Botschaften: Tomorrow Focus kann nämlich für das erste Quartal außerdem noch mit 46,2 Millionen Euro den höchsten Quartalsumsatz der Unternehmensgeschichte vermelden. +++ Derweil investiert Yahoo rund 1,1 Milliarden US-Dollar in die Übernahme der Blogging-Plattform Tumblr. +++ Weniger gut läuft es bei Groupon. Der Couponing-Anbieter schließt seine Marketingabteilung in Berlin.

JUNI 2013

Die Werbebranche blickt angespannt auf den 25. Juni: An dem Tag launcht die Mozilla Foundation die Version 22 ihres Internet-Browsers Firefox, der in der Grundeinstellung Third-Party Cookies und damit die gängigen Tracking-Verfahren blockiert und personalisierte Werbung damit quasi unterbindet +++ Neuerungen in Sachen Online-Werbung gibt es auch bei Google. Der Suchmaschinenriese hebt mit „Enhanced Campaigns“ die Trennung zwischen Tablets und Desktops auf. Die Werbekunden reagieren zwiegespalten. +++ Auch Facebook feilt an seinem Werbeangebot: Die Zahl der verfügbaren Formate wird von 27 auf 13 reduziert. Außerdem muss sich Facebook-Gründer Mark Zuckerberg auf der ersten Hauptversammlung des Konzerns nach dem Börsengang den enttäuschten Anlegern stellen. Sein Fazit: „Es lief nicht alles optimal.“ +++ Derweil verlässt sich Axel Springer online nicht mehr nur auf Werbeeinnahmen. Der frisch aus dem Silicon Valley zurückgekehrte Bild-Chefredakteur Kai Diekmann macht mit „Bild Plus“ Schluss mit der Kostenloskultur. Leser von Bild.de müssen künftig für einige digitale Inhalte des Portals zahlen. +++ Matthias Ehrlich bleibt der Branche treu und taucht als neuer BVDW-Präsident wieder auf. Dort tritt er in die Fußstapfen von Arndt Groth, der nach über einem Jahrzehnt an der Verbandsspitze den Job an den Nagel hängt. +++ Für Schlagzeilen sorgt auch die Software-Branche: SAP übernimmt für eine nicht genannte, Gerüchten zufolge aber auf rund eine Milliarde US-Dollar geschätzte Summe den Schweizer Shop-Software-Anbieter Hybris. Die Multichannel-Plattform, die besonders auf große Shops und internationale Handelsmarken ausgerichtet ist, soll SAP langfristig im lukrativen E-Commerce-Markt stärken. +++ Bei Peek & Cloppenburg nimmt die frühere eBay-Modechefin Miriam Lahage nach rund einem Jahr im Amt als E-Commerce-Leiterin ihren Hut. Offenbar sind Online und Stationär doch zu unterschiedliche Welten. +++ Und dann rüttelt noch Whistleblower Edward Snowden die Welt auf: Seine Enthüllungen über die in großem Stil betriebenen Spionage-und Ausspähpraktiken der USA und Großbritannien sorgten weltweit für Schlagzeilen – bis heute.


Amazon kündigt Logistikroboter für Deutschland an

JULI 2013

Der Juli ist unter anderem geprägt von Übernahmen: Die Deutsche Post schlägt beim E-Mail-Marketing-Experten Optivo zu und positioniert sich noch stärker als Fullservice-Marketing-Dienstleister. +++ Derweil sichert sich die RTL Group für 27 Millionen Euro 51 Prozent der Anteile von Broadband TV. Das kanadische Online-Video-Unternehmen vermarktet, betreut und aggregiert Online-Stars von Youtube. +++ Der Logistiker DPD beteiligt sich mit rund 20 Prozent am Same-Day-Delivery-Spezialisten Tiramizoo. Über ein Netzwerk von Kurierfahrern liefert das Unternehmen Online-Bestellungen in 15 deutschen Großstädten noch am selben Tag aus. +++ Facebook rollt seine Graph Search aus, eine semantische Suche, die die persönlichen Einträge der Facebook-Nutzer besser durchsuchbar macht. Das sorgt im Netz für ähnlich viele Diskussionen wie die Tatsache, dass das baden-württembergische Kultusministerium Lehrern verbietet, soziale Netzwerke für die dienstliche Verarbeitung personenbezogener Daten zu nutzen. +++ Promarkt macht im Webshop die Schotten dicht. Rewe-Chef Alain Caparros hatte schon im März eingeräumt, mit der Elektronikkette die Konkurrenz aus dem Web unterschätzt zu haben. +++ Bei Amazon scheinen die Streikbemühungen von Verdi zwar nicht allzu viel Eindruck zu hinterlassen, doch immerhin kündigt das Unternehmen an, in Deutschland erstmals Weihnachtsgeld zahlen zu wollen. Die schlechte Nachricht für die Mitarbeiter folgt allerdings auf dem Fuße: Amazons Logistikroboter sollen in Zukunft auch in Deutschland in Betrieb genommen werden. +++ Bild.de präsentiert seine Sponsoren für die Übertragung der Fußball-Bundesliga: Volkswagen, Vodafone und Kik wollen sich hier engagieren. +++ Peek & Cloppenburg gelingt es für Fashion ID erneut, einen namhaften E-Commerce-Profi abzuwerben: Der Ex-Zalando-Marketingchef Christian Meermann soll sich um den Webshop des Düsseldorfer Textilisten

AUGUST 2013

Axel Springer setzt voll auf Digital. Das Verlagshaus verkauft für 920 Millionen Euro die „Berliner Morgenpost“, das „Hamburger Abendblatt“ sowie mehrere Programm- und Frauenzeitschriften wie „Hörzu“ und „Bild der Frau“ an die Funke Mediengruppe. Das Geld soll in die digitale Transformation investiert werden. +++ Indes gönnt sich Amazon-Gründer Jeff Bezos aus seinem Privatvermögen den Kauf der US-Traditionstageszeitung „Washington Post“. Preis für das Hobby: 250 Millionen US-Dollar. +++ Der Textildiscounter Primark wagt einen Schritt in Richtung E-Commerce und bietet ein Teilsortiment auf dem Webshop des britischen Modeversenders Asos an. +++ Derweil beteiligt sich Asos-Anteilseigner Anders Holch Povlsen, dänischer Großinvestor und Inhaber der Modemarken Jack & Jones und Vero Moda, mit zehn Prozent an Zalando und wird damit drittgrößter Anteilseigner. Im Gegenzug zieht sich Rocket Internet aus dem Unternehmen ganz zurück. +++ Mercedes-Benz und BMW sehen im Online-Handel eine lukrative Zukunft und schocken ihre Handelspartner mit der Ankündigung, Autos künftig auch im Web verkaufen zu wollen. +++ Ebenfalls geschockt dürften die Mitarbeiter des ehemaligen E-Commerce-Vorzeigeunternehmens Fab.com auf die Ankündigung reagiert haben, das Berliner Büro zusammenzustutzen und das Geschäft wieder von der New Yorker Zentrale aus organisieren zu wollen. Die Belegschaft, die einst aus rund 250 Mitarbeitern bestand, wird sich nach den angekündigten Einschnitten und Umzügen halbieren. +++ Für Überraschung sorgte auch die Fusion von Publicis und Omnicom. Beide Agenturen verschmelzen zu einer Holding und stürzen damit WPP von Platz eins der größten Agenturgruppen. +++ Der Suchmaschinenprimus Google wagt erneut einen Angriff auf die TV-Bildschirme der Verbraucher und stellt mit Chromecast eine preisgünstige Streaming-Technik für TV-Geräte vor. +++ Segmüller steigt als erster großer Möbelfilialist unter Daheim.de in den E-Commerce ein. +++ Mytaxi.com testet mit Media Markt, ob sich Taxis zum Ausliefern von Online-Bestellungen lohnen.

SEPTEMBER 2013

Die Online-Marketing-Messe Dmexco ist das Ereignis des Monats. 700 Aussteller und 24.000 Besucher sorgen erneut für Rekordwerte. +++ Ströer kündigt in Köln an, die gesamten Bewegtbildaktivitäten bei der Tochter Primetime zu bündeln. Über 500 Millionen Video-Views stehen im Portfolio. +++ T-Online rüstet zum Online-Angriff und richtet einen 24-Stunden-Nachrichtendienst mit 140 Redakteuren ein, die 500 Nachrichten pro Tag publizieren. +++ Auch Web-Radios kommen im September einen Schritt weiter: Radiovermarkter RMS bringt die erste Reichweitenstudie für das Medium auf den Markt. +++ AOL, Microsoft und Yahoo weiten ihre Allianz bei der Werbevermarktung aus und lassen Werbekunden Premiumwerbeplätze auf den Portalen automatisiert buchen. +++ Bei Gruner + Jahr will die neue Vorstandschefin Julia Jäkel den lange vernachlässigten Digitalbereich ausbauen. Statt in Kanälen wie Print oder Digital zu denken, sollen sämtliche Inhalte der Magazine auch in digitaler Form angeboten und das klassische Zeitschriftenhaus zum Inhaltehaus transformiert werden. +++ Während in der Online-Werbewelt die Champagnerkorken knallen, steht der Handel vor Problemen: Weltbild droht Branchengerüchten zufolge die Insolvenz. Das Unternehmen schreibt aufgrund der Umbaumaßnahmen zum Digitalkonzern trotz Milliardenumsätzen seit längerer Zeit Verluste. Außerdem seien sich die Bischöfe nicht über die Fortführung des Medienunternehmens einig, heißt es zur Begründung. +++ Der Textildiscounter Primark machte bei seiner E-Commerce-Stippvisite bei Asos so schlechte Erfahrungen, dass er das Experiment nach nur einem Monat wieder beendet. +++ Derweil geht das Online-Kaufhaus Hertie optimistisch an den Start. +++ Otto sieht für seine neue Payment-Lösung Yapital ebenfalls beste Zukunftsaussichten.

OKTOBER 2013

Der Oktober steht ganz im Zeichen eines großen Geburtstags: Vor genau 20 Jahren erblickte das erste Online-Werbe-Banner das Licht der Welt. Wer hätte damals gedacht, dass sich 20 Jahre später die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung um die Nutzungsmessung von Online-Videos würde kümmern müssen, oder dass Google beginnt, an einer Technologie zu arbeiten, die Third-Party Cookies ersetzen könnte? Die neue Ad ID soll werbungtreibenden Unternehmen anonyme Datensammlungen erlauben und gleichzeitig die Privatsphäre der Nutzer besser schützen. +++ Auch Zalando feiert Geburtstag – in diesem Fall aber erst den fünften. Zum Fest gibt es aktuelle Umsatzzahlen: die belaufen sich im zweiten Quartal 2013 auf 437 Millionen Euro, für das ganze erste Halbjahr auf 809 Millionen Euro. Im Gesamtjahr könnte gar die 2-Milliarden-Grenze geknackt werden. +++ Ganz neu das Licht der Welt erblickt indes die Huffington Post Deutschland. Die deutsche Medienlandschaft beobachtet den Launch des von Gratis-Bloggern geprägten Portals gespannt – und spart anschließend nicht mit Häme. +++ Die Korken knallten wohl auch bei Apple: Das Unternehmen löste im Oktober Coca-Cola als wertvollste Marke der Welt ab. +++ Kaum Grund zu feiern hat hingegen Netrada. Das Unternehmen, das unter anderem den Webshop von Esprit als Fullservice-Dienstleister betreut, muss wegen eines finanziellen Engpasses Insolvenz anmelden. +++ Ebenfalls für Negativschlagzeilen sorgt der Online-Sport-Shop Mysportworld. Das Unternehmen entlässt 30 Mitarbeiter und schließt seinen Shopping-Club. +++ Axel Springer verbrüdert sich mit Google und will mit dem Suchmaschinenprimus bei der automatisierten Vermarktung von digitalen Werbeflächen zusammenarbeiten. Außerdem steigt das Medienunternehmen mit 30 Millionen Euro bei Project A ein, dem Inkubator aus dem Hause Otto. +++ Nachrichtenstark zeigt sich der Oktober auch in Sachen Logistik: eBay übernimmt den Londoner Same-Day-Delivery-Anbieter Shutl. In Australien liefert der Buchhändler Zookal Bücher mit Drohnen aus. Und die Deutsche Post testet nicht nur in Skandinavien, ob auch Privatleute Päckchen austragen können, sondern plant in Deutschland private Packstationen vor den Haustüren der Verbraucher.

NOVEMBER 2013

Für die Online-Händler beginnt die umsatzstärkste Zeit des Jahres. Und der Rubel rollt in einem Maße, dass der Bundesverband des Versandhandels (BVH) – auch mit Blick auf die guten Zahlen der ersten drei Quartale – seine Prognosen für den diesjährigen E-Commerce-Umsatz nach oben korrigiert. Aus den ursprünglich vorhergesagten 33,5 Milliarden Euro Umsatz wurden 39,8 Milliarden, das Umsatzplus verdoppelt sich von 21,3 auf 44,2 Prozent. +++ Verdi will mit Streiks dafür sorgen, dass Amazon-Bestellungen in diesem Jahr nicht pünktlich unter dem Weihnachtsbaum liegen. Amazon nimmt es gelassen. Notfalls versende man aus dem Ausland – man lasse den Kindern durch die Gewerkschafter-Grinchs nicht das Weihnachtsfest vermiesen. +++ Neu aufs E-Commerce-Parkett tritt derweil die Drogeriemarktkette DM – wenn auch nur in Österreich. In Deutschland bleibt das Unternehmen dem Online-Handel weiter skeptisch fern. +++ Mehrfach für Negativschlagzeilen sorgt der Elektronikversender Getgoods: Erst musste das Unternehmen wegen gescheiterter Investorengespräche Insolvenz anmelden, dann ermittelte die Bafin wegen Verdachts auf Insiderhandel und schließlich gab es noch eine Großrazzia wegen des Verdachts auf Unterschlagung von 50 Millionen Euro. +++ Gute Nachrichten gibt es von Weltbild: Kurz vor Weihnachten ist durch eine Finanzspritze – es wird über eine Höhe von 60 Millionen Euro gemunkelt – von den Altgesellschaftern die drohende Insolvenz vom Tisch. Die Mitarbeiter atmen auf. +++ Ordentlich in der Kasse klingelt es bei der Telekom. Sie verkauft 70 Prozent der Scout24-Gruppe an den Finanzinvestor Hellman & Friedman. Der Unternehmenswert des Anzeigenportalbetreibers wird auf zwei Milliarden Euro beziffert. Dafür knickt der Telekommunikationsdienstleister nach heftiger Kritik in Sachen Drosselkom ein und hebt alle Drosselungen bei seinen DSL-Tarifen wieder auf. +++ Im Spielemarkt warten Gamer gespannt auf die Vorstellung der neuen Playstation 4. +++ Der holländische TV-Produzent Endemol kündigt an, in Zukunft nicht mehr nur für das klassische Fernsehen, sondern auch für das Internet Inhalte produzieren zu wollen.

DEZEMBER 2013

Verdi bekommt unerwartet Rückendeckung bei der Diskreditierung des Online-Handels. In der ARD-Talkshow „Günter Jauch“ dürfen der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff und der Moderator Ranga Yogeshwar beinahe unwidersprochen den stationären Handel verklären und den Internet-Handel als unmenschlich verdammen, während die Bemerkung eines Amazon-Betriebsrats, 90 Prozent der Amazon-Mitarbeiter seien zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz, fast ungehört verhallt. +++ Dafür sorgt Amazon-Gründer Jeff Bezos andernorts für einen genialen PR-Coup. In einem TV-Interview präsentiert er eine Paketdrohne, die Bestellungen innerhalb von 30 Minuten zum Kunden liefern soll. Das Ergebnis: Schlagzeilen in allen wichtigen Medien – und viel Spott aus dem Web. +++ Doch die Drohnen machen Schule: Auch die Deutsche Post startet einen ersten Testflug mit einem Paketkopter in Bonn und lässt Medikamente über den Rhein liefern. +++ Bei Getgoods nimmt das Schicksal eine positive Wendung: Die Elektronikfachmarktkette Conrad übernimmt den Versender mit fast allen Mitarbeitern. +++ Razzien gibt es aber auch ohne Getgoods: Bei Unister steht einmal mehr die Staatsanwaltschaft vor der Tür, weil 70 Mitarbeiter des Reiseportalbetreibers Zehntausende Lufthansa-Tickets durch Betrug zu günstigen Konditionen erworben und auf seinen Seiten wie Fluege.de überteuert verkauft haben sollen. +++ Auch bei Samsung, Philips und Media-Markt klingeln die Ermittler Sturm – in diesem Fall geschickt von der Europäischen Kommission. Sie verdächtigt die Unternehmen unerlaubter Absprachen zur Behinderung des Online-Handels. +++ Angestachelt von den E-Commerce-Aktivitäten von DM launcht auch Konkurrent Müller einen Online Shop. Im schmalen Sortiment finden sich Parfüms, Spielwaren und Multimedia-Produkte. +++ Derweil schlägt Axel Springer beim Fernsehsender N24 zu. Die Digitalredaktion von N24 und die „Welt“-Redaktion werden zusammengeführt und N24 zum Bewegtbildlieferanten für alle Marken von Axel Springer erklärt. Auf diese Weise will Springer eine der größten multimedialen Redaktionen in Deutschland schaffen. +++ Kurz vor Jahresende firmiert dann noch Zalando um zur AG. Im nächsten Jahresrückblick steht dann: Börsengang.

Weitere Bilder
comments powered by Disqus