INTERNET WORLD Business





Inhalte bezahlen

BVDW-Mitglieder haben Zweifel, dass sich Paid Content durchsetzt

Ambivalent stehen die Unternehmen der digitalen Wirtschaft den Bemühungen gegenüber, für Medieninhalte Geld zu verlangen. 16,5 Prozent glauben eher nicht daran, dass Verbraucher im Web Paid-Content-Modelle akzeptieren werden. Nur elf Prozent sind sicher, für ein Umdenken sorgen zu können. Das ist ein Ergebnis der Umfrage „Trend in Prozent“, die der Bundesverband der Digitalen Wirtschaft (BVDW) gerade vorgelegt hat.

„Trend in Prozent“ ermittelt Positionen zu Themen, die die Digitalbranche bewegen. Verständlicherweise sorgen sich die befragten Internet-Dienstleister, Medienunternehmen und Online-Händler sehr um den Fortbestand der Netzneutralität, von der Unternehmen wie die Deutsche Telekom oder in den USA Verizon zunehmend abrücken wollen. 61 Prozent der befragten BVDW-Mitglieder fordern: „Das Netz muss neutral bleiben“. Der Staat müsse den Rahmen dafür liefern, dass auch in Zukunft alle Daten und Dienste mit der gleichen Priorität und Geschwindigkeit durchs Netz geschickt werden.

Optimistisch sind die Internet-Firmen in wirtschaftlicher Hinsicht: 87 Prozent von ihnen wollen 2014 ihren Umsatz steigern und 68 Prozent die Zahl ihrer Mitarbeiter aufstocken. vs

comments powered by Disqus