INTERNET WORLD Business





Einkaufen geht immer

Die deutschen Verbraucher machen auch im Urlaub gern mal einen Einkaufsbummel im Web, zeigt eine gemeinsame Studie von „Internet World“ und Fittkau & Maaß

Online-Shoppen gehört einfach dazu – die deutschen Urlauber nutzen selbst die schönsten Wochen des Jahres, um im Internet einkaufen zu gehen.

Eine gemeinsame Studie von Fittkau & Maaß und der E-Commerce-Fachmesse Internet World zeigt: Den Klick ins World Wide Web haben drei Viertel der Urlauber fest geplant. Nur einer von vier Internet-Nutzern macht in den Ferien auch Urlaub vom Web. Zu den bevorzugten Online-Aktivitäten zählt der schnelle Blick in die Mails oder auf Facebook (66,4 Prozent). Weitere 42 Prozent informieren sich online über den Urlaubsort, etwea ein Drittel liest Nachrichten oder Beiträge. Rund ein Fünftel der deutschen Urlauber geht auf Reisen aber auch online, um ein touristisches Angebot zu buchen oder einzukaufen.

Für den Trip ins Internet packt ein Drittel aller Internet-Nutzer, die in diesem Jahr verreisen und mindestens ein Gerät mitnehmen, bevorzugt das Smartphone in den Koffer. 15,2 Prozent der Urlauber nehmen Smartphone und Tablet mit, weitere 12,8 Prozent Smartphone und Laptop. E-Reader (4,0 Prozent) und Tablet-PCs (3,4 Prozent) sind eher selten als Urlaubsbegleiter mit an Bord.

Doch auch im Urlaub schauen die Deutschen aufs Geld, wie die Studie weiter zeigt. Denn die Hauptmotivation für den Einkaufsbummel im Web ist die Recherche nach Händlern, welche die Produkte, die vor Ort benötigt werden, günstiger verkaufen. Jeder fünfte Einkaufswillige greift zum Mobilgerät, um Produkte zu bestellen, die er im Urlaub braucht. Immerhin 18,5 Prozent lassen sich beim Herumsurfen zu Spontankäufen verleiten.

Tatorte: Hotelzimmer und Flughafen

Die beliebtesten Orte für den mobilen Einkauf im Urlaub sind die eigene Unterkunft in Hotel, die Ferienwohnung oder der Campingplatz (57,1 Prozent) sowie während der Wartezeit Flughäfen, Bahnhöfe oder Häfen (40,3 Prozent). Gern genutzt werden auch Transferfahrten per Bus, Bahn und Schiff (28,1 Prozent). Am Strand oder Pool fröhnen die Deutschen hingegen kaum ihrer Shopping-Lust. Hier liegt der Anteil bei nur 11,7 Prozent.

Interessante Details liefert die Studie auch bei der Frage, wohin sich die Urlauber ihre Bestellungen liefern lassen wollen: 58 Prozent bevorzugen die Lieferung nach Hause, aber 16,5 Prozent lassen sich die Ware auch an den Urlaubsort zustellen. Dafür sollten die Händler dann auch entsprechende Lösungen bieten. ❚

Weitere Bilder
comments powered by Disqus