INTERNET WORLD Business





BND

Social-Media-Überwachung in Echtzeit

Der Bundesnachrichtendienst will 300 Millionen Euro investieren, um ausländische Nutzer auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter sowie auf Blogs und Foren besser ausspähen zu können. „Die Nutzung verlagert sich stark vom klassischen Telefon in soziale Netzwerke“, verteidigte Bundesinnenminister Thomas de Maizière das Vorhaben gegenüber dem „ARD-Morgenmagazin“. Dabei müsse allerdings der Richtervorbehalt, die Zustimmung einer Kommission oder Ähnliches beachtet werden. An der Bundeswehr-Universität München läuft Nachrichtendienstlern zufolge bereits eine Studie zur „automatisierten Beobachtung von Internet-Inhalten“. Ohne die geplanten Investitionen, so befürchten Sicherheitskreise, würde Deutschland technisch hinter kleinere Dienste aus Spanien oder Italien zurückfallen und nicht mehr auf Augenhöhe mit der NSA oder der GCHQ arbeiten. (dz)

comments powered by Disqus