INTERNET WORLD Business





Wer findet, der kauft

Eine effiziente Suchfunktion im Shop leitet Kunden schnell zum Ziel. Dass sie auch zu mehr Umsatz führt, zeigt sich beim Gartenshop Ahrens + Sieberz

Farbenpracht: Im Online-Shop AS-garten.de des Siegburger Pflanzenversenders Ahrens + Sieberz können Kunden nach Wuchshöhe, Blütezeit oder Pflanzstandort suchen

Wie schreibt man doch gleich „Amaryllis“? „Ammarylis“ oder „Amarillys“? Oder vielleicht auch „Amarilis“? Wenn Pflanzenfreunde im Online-Shop von Ahrens + Sieberz stöbern, brauchen sie sich keine Gedanken mehr über die richtige Schreibweise ihrer Lieblingsblumen zu machen. Die neue Suchfunktion findet das richtige Produkt, egal wie der Kunde es schreibt. „Die Suchfunktion, die wir vorher im Einsatz hatten, verfügte de facto über keinerlei Fehlertoleranz. Das hat oft zu Frust geführt“, erinnert sich Patrick Kaiser. Deshalb hat sich der E-Commerce-Leiter von Ahrens + Sieberz dafür stark gemacht, dass beim Shop-Relaunch auch eine neue Suche implementiert wird.

Nach rund sechs Monaten Entwicklungszeit ist der neue Shop im Januar dieses Jahres online gegangen. Damit verbunden waren ein Agenturwechsel und der Umstieg auf ein neues Shop-System. Das Siegburger Unternehmen migrierte den Shop von Orbiz Digitrade auf Magento. „Das alte System entsprach nicht mehr meinen Vorstellungen. Gefehlt haben vor allem Möglichkeiten, mit einfachen Mitteln etwas zu verändern, beispielsweise beim Einstellen der Produkte oder an der Navigation. Wir mussten oft für Kleinigkeiten die Agentur bemühen“, begründet Kaiser den Schritt.

Für den jetzigen Auftritt zeichnet die Agentur Brandung verantwortlich. Sie hat auch das neue Such-Tool, den Factfinder von Omikron, integriert. Neben der Fehlertoleranz waren die Filtermöglichkeiten ein gewichtiges Argument für die Lösung. Ziel war, alle für den Kunden relevanten Informationen als Filteroption bereitzustellen. Die Hobbygärtner sollten bei der Produktsuche nach Kriterien wie Standort, Wuchshöhe, Pflanzabstand, Blütezeit, Preis und natürlich auch Farbe filtern können. „Das sind einfach wichtige Hilfestellungen für den Kunden, ohne die es schwierig und langwierig werden kann, die passenden Pflanzen zu finden“, erklärt Kaiser.

60 Prozent Katalog, 40 Online

Die Lösung ermöglicht auch die Suche nach der Artikelnummer aus dem Katalog, was früher nicht funktionierte – und bei vielen Kunden für Irritationen sorgte. Ein Manko, denn das Druckwerk steuert noch immer den größten Anteil am Geschäft bei: Rund 60 Prozent des Umsatzes sind auf die zweimal jährlich erscheinenden Kataloge zurückzuführen, 40 Prozent entfallen auf den seit gut zehn Jahren bestehenden Webshop as-garten.de. Zehn Prozent davon kommen über mobile Geräte. Im Zuge des Relaunchs wurde auch die Mobile-Version durch eine neue Variante abgelöst, die ebenfalls von der verbesserten Suche profitiert. Auf Smartphone-Displays erleichtert jetzt eine Vorschlagsfunktion das Eintippen des Suchbegriffs.

Obwohl das Unternehmen für den Mobile-Shop zunächst auf die umfassende Filterfunktion der Desktop-Variante verzichtet hat, sind die Erfolge der verbesserten Suche auf den mobilen Geräten deutlich: Die Conversion Rate stieg von 1,02 auf 2,24 Prozent, ein Plus von 119 Prozent. Der mobil generierte Umsatz legte um 125 Prozent zu. Gemessen und verglichen wurden die Werte aus dem Zeitraum Januar bis September 2013 mit den ersten neun Monaten nach dem Relaunch, also Januar bis September 2014. Die Absprungrate (die Zahl derer, die den Shop nach dem Aufruf einer einzigen Seite ohne jegliche Aktion wieder verlassen) sank um fast 19 Prozent auf knapp 48 Prozent. „Da alles, was unterhalb der Navigation stattfindet, über den Factfinder ausgespielt wird, können wir diesen Erfolg letztlich komplett auf den Einsatz der Lösung zurückführen“, ist sich Kaiser sicher.

Aufgrund der guten Zahlen plant der Gartenbedarfhändler nun, die Filterfunktion auch für Mobile anzupassen. Außerdem soll der Shop im kommenden Jahr auf Responsive Design umgestellt werden – ein Schritt, den man sich beim Relaunch ebenfalls noch gespart hatte. „Der Aspekt des Mobile Shoppings stand bei uns damals noch nicht so deutlich im Fokus“, gesteht der E-Commerce-Verantwortliche.

Doch auch auf dem Desktop hat sich die neue Suche ausgezahlt: Dort kletterte die Conversion Rate um 36 Prozent. Die Sitzungsdauer legte um 22 Prozent zu, die Absprungrate sank um 0,3 Prozent. „Unsere Kunden beschäftigen sich länger mit unserem Produktsortiment, schauen sich mehr Produkte an“, so Kaiser.

Ein weiterer Grund dafür ist der Ausbau der Rubrik „Tipps & Beratung“. Dort vermitteln Videos mit den hauseigenen Gärtnern Wissen. Pflegetipps und ein Pflanzkalender schaffen zusätzlichen Mehrwert.

Inhalte für SEO

„Content is king“, betont Kaiser, „und so können wir uns gegenüber anderen profilieren.“ Außerdem bringen die Inhalte Verbesserungen im Suchmaschinen-Ranking. Deshalb sollen sie ausgebaut werden und einen prominenteren Platz bekommen. Auch zur Suchmaschinenoptimierung trägt Factfinder bei: Da der Shop starken Saisonschwankungen unterliegt, sind Teile der 1.000 Artikel einige Monate im Jahr nicht verfügbar. Damit diese für Google, aber nicht für den Kunden sofort sichtbar sind, sortiert das Tool sie in der Suchliste nach hinten. Denn im Winter pflanzt man nun einmal keine Amarylis ... ❚


Steckbrief Ahrens + Sieberz

Der einstige Katalogversender ist heute Stationär- und Online-Händler

1956 wurde aus dem Samengroßhandel Ernst Ahrens die Ahrens + Sieberz KG

Firmensitz in Siegburg mit Gewächshäusern, A+S Gartencenter, Versandhallen und Verwaltung

Weitere Standorte in Ungarn, Tschechien, Slowakei und Rumänien

Katalogversand seit den 1950er-Jahren, erster Online-Shop 2001

Seit 2003 Katalog- und Online-Versand nach Österreich

5 00.000 Pakete pro Jahr, in der Hauptsaison 10.000 pro Tag, 47.000 Quadratmeter große Versandhallen

Weitere Bilder
comments powered by Disqus