INTERNET WORLD Business





Wie wir morgen einkaufen

Das Ladengeschäft von heute ist ein Auslaufmodell. Der Nachfolger ist bereits in Arbeit

Vernetzt shoppen: Das Einkaufen der Zukunft erfolgt über alle Kanäle

Der Kühlschrank mit Internet-Anschluss ist ein alter Bekannter. Bereits seit Jahren ist die schlaue Weißware aus keiner Zukunftsvision mehr wegzudenken. Doch in absehbarer Zeit könnte aus der Vorstellung Realität werden. Denn immer mehr Komponenten, die nötig sind, um dem smarten Kühlschrank auch zu seinem Inhalt zu verhelfen, finden Eingang in den Alltag. Mobile Commerce boomt (siehe Seite 12): Beacons helfen Smartphones, ihre Besitzer durch Einkaufszentren zu führen und Big Data versetzt den Handel in die Lage, dem Verbraucher auf allen Kanälen ein Einkaufserlebnis ohne Medienbrüche zu verschaffen.

Um diese Kundendaten, so glauben Experten, wird eine heftige Schlacht entbrennen. Marken wollen mit eigenen Shops im Netz und auf der Straße den direkten Kontakt zum Käufer bekommen, der Handel will Big Data einsetzen, um seine Angebote noch individueller auf die Wünsche des einzelnen Kunden zuzuschneidern.

Auf der Strecke bleibt dabei das Ladenlokal alter Prägung, es wird zum Auslaufmodell. Die Zukunft stationärer Filialen wird wohl darin bestehen, dem Kunden Produkte zu demonstrieren und Finanzdienstleistungen anzubieten. Wie der Einzelhandel in zehn oder zwanzig Jahren aussehen könnte, lesen Sie ab Seite 8. ❚

comments powered by Disqus