INTERNET WORLD Business





SHOPWINGS

Aus in Deutschland

Nach nur zehn Monaten: Shopwings gibt auf

Der Lebensmittel-Bringdienst Shopwings stellt sein Deutschland-Geschäft komplett ein. Gründe für das überraschende Aus sollen die teuren Auflagen für Verbraucherinformationen und die mangelnde Kooperation mit dem Einzelhandel sein, schreibt das Wirtschaftsmagazin „Capital“. Die Investoren wollten demnach eher in Südostasien und im pazifischen Raum wachsen. Das Rocket-Internet-Start-up ging erst im Herbst 2014 an den Start und bediente Kunden in Berlin und München. Die konnten im Internet aus den Sortimenten verschiedener Supermarktketten bestellen, der Shopwings-Bote kaufte die Ware ein und brachte sie zum Kunden.

Außer an Shopwings ist Rocket Internet auch an Hello Fresh und Foodpanda beteiligt sowie an dem regionalen Lebensmittelmarktplatz Bonativo.de und dem Essenlieferanten Eatfirst. Seit dem Börsengang von Rocket Internet im vergangenen Oktober sieht die Start-up-Schmiede den Markt der Online-Bringdienste als eines ihrer Hauptbetätigungsfelder. (sg)

comments powered by Disqus