INTERNET WORLD Business





Ganz schön schräg

Das interaktive Billboard von Fiat dient als menschliche Einparkhilfe

Astrid Wunsch Creative Director/Head of Design der Agentur Triplesense Reply www.triplesensereply.de

Endlich mal ein interaktives Plakat, das tatsächlich einen Nutzen bringt und auf die wirklichen Probleme der Zielgruppe eingeht!

Das interaktive Parking-Billboard von Fiat hilft beim Einparken – ganz menschlich und ohne nervendes Fiepen: Auf dem Screen hinter einer Parklücke erscheinen verschiedene Protagonisten, die auf einparkende Autofahrer reagieren und sie mit Handzeichen einweisen. Das soll sympathisch demonstrieren, wie „kinderleicht“, „entspannt“ und „sicher“ das Einparken mit dem Fiat-Parkassistenten ist. Und das gelingt!

Der Einparkende kann direkt mit dem Motiv auf dem Plakat interagieren ohne Umweg über das Mobiltelefon. Leo Burnett entwickelte dazu eine Software, die die Bewegungen der gefilmten Einweiser im Abstand zum nächsten Fahrzeug synchronisiert, und brachte zudem an der Video-Wand und am Fahrzeug dahinter Ultraschallsensoren an, die die Einparkmanöver mit den Händen der Einweiser abgleichen. So schafft es die Technologie, etwas Magisches zu kreieren, was auf das menschliche Bedürfnis des Spielens eingeht. Zudem werden die typischen

Markenwerte Spaß, Style und Keckheit charmant übersetzt und wirken sich positiv für die Marke aus: Der Case-Film hatte bereits nach einer Woche 36.950 Aufrufe auf Youtube.

Doch ein Wermutstropfen bleibt: Der Fiat 500 wird zu 60 Prozent von Frauen gekauft. Ich hätte mir gewünscht, dass die Frauen bei einer solchen Werbeaktion ernster genommen und facettenreicher gezeigt werden und nicht in einem Playboy-Bunny-Kostüm hypersexualisiert und lächerlich gemacht werden. Wie das wohl bei der Zielgruppe ankommt? ❚


Steckbrief

• Auftraggeber: Fiat

• Umsetzende Agentur: Leo Burnett Deutschland

• Kampagnenname: Fiat Parkassistent

• Länder: Deutschland

• Kanäle: DOOH

• Launch: Juni 2015

Weitere Bilder
comments powered by Disqus