INTERNET WORLD Business





LINKEDIN

Netzwerk investiert in Sponsored Content

Nach nur zwölf Monaten ist Schluss mit Linkedins Anzeigennetzwerk. Das Karrierenetzwerk gab jetzt in seinem Finanzbericht bekannt, die B2B-Plattform Lead Accelerator einstellen zu wollen. Dabei hatte Linkedin in sein Anzeigennetzwerk kräftig investiert: Die Übernahme von Bizo, das die Basis von Linkedins Bemühungen darstellte, kostete das Karrierenetzwerk vor anderthalb Jahren 175 Millionen US-Dollar. Im vergangenen Jahr brachten die externen Anzeigen immerhin 50 Millionen US-Dollar Umsatz ein. Für Linkedin offenbar aber nicht genug, um die Kosten zu decken. „Während anfänglich die Nachfrage solide war, benötigte die Skalierung des Produkts mehr Ressourcen als erwartet“, so Steve Sordello, CFO Linkedin. Stattdessen wolle man die Technik nun in den Sponsored Content stecken. (skr)

comments powered by Disqus