INTERNET WORLD Business





Start-up: Seven Senders

Seven Senders bringt Speditionen mit regionalen Paketzustellern zusammen, damit Händler schneller ins Ausland liefern können.

Das Internet kennt keine Grenzen – und erleichtert die Internationalisierung im Handel. „Wir liefern günstiger, schneller und flexibler ins Ausland“, verspricht Johannes Plehn. Er hat Seven Senders mitgegründet, ein Start-up, das Online-Shops beim Crossborder-Handel unterstützt. Dafür kooperieren die Berliner mit Spedi-tionen und im Ausland mit den lokalen Paketzustellern. „Wir richten uns an Händler, die pro Jahr mindestens 10.000 Pakete in ein Land schicken“, so Plehn. Für sie sucht Seven Senders passende Versandwege. Bisher hat das 2015 gegründete Start-up Italien, Frankreich, Österreich und die Schweiz erschlossen. Leider macht Seven Senders weder Angaben zu seinen Preisen, noch zur Zahl der Mitarbeiter. Vergleiche werden damit erschwert. Trotzdem wurde Seven Senders mit Risikokapital im einstelligen Millionenbereich ausgestattet. Der Bedarf für den Service wächst: Etwa jeder zehnte Händler bearbeitet Bestellungen aus dem Ausland – und es werden mehr. (vs)

Weitere Bilder
comments powered by Disqus