INTERNET WORLD Business





Start-up: Emma United

Das Hamburger Start-up Emma United bringt das Internet in den Laden, per App, Tablet, Beacons – oder Mr. Emma.

„Wir sind Mittler zwischen Handel, Herstellern und Kunden“, beschreibt Lennard Pietz die Aufgaben von United Emma, dem Start-up, das er mit Vater Michael gründete. United Emma verbindet mithilfe von Mr. Emma, einem System, das aus einer App, Samsung-Tablets und Beacon-Technik besteht. Per Mr.-Emma-App wählen Verbraucher ihren Supermarkt, legen Einkaufslisten an und lassen sich über Rezepte und Aktionen von Händlern und Herstellern inspirieren.

Im Supermarkt werden sie via Smartphone oder Leih-Tablet durch den Markt zu den gewünschten Lebensmitteln geführt. Funksender an den Regalen machen sie auf Aktionen aufmerksam oder informieren über Waren. „Die Idee ist, dass wir alle Verkaufsschritte auf einer Plattform vereinen“, so Pietz. United Emma will von monatlichen Lizenzgebühren der Händler sowie von der Werbeplatzvermarktung profitieren. Der erste, von Business Angels finanzierte Test in einer Edeka-Filiale in Minden kam an – bei Händlern, Marken und Kunden. Jetzt verhandelt United Emma mit Investoren, um das System in Serie und in die Supermärkte zu bringen. (vs)

Weitere Bilder
comments powered by Disqus