INTERNET WORLD Business





MICROSOFT

Virtuelle Geldbörse für Windows 10

Mit Windows 10 wird virtuelles Zahlen möglich

Was Apple, Google und Samsung können, kann Microsoft jetzt auch: Das Unternehmen startet eine elektronische Geldbörse für Smartphones mit Windows 10. Mit dem Microsoft Wallet bringt der Konzern ein eigenes virtuelles Portemonnaie für Kredit- und Bonuskarten auf den Markt. Die App ist vorerst nur mit US-amerikanischen Karten kompatibel, soll aber im Spätsommer weltweit verfügbar sein.

Microsoft Wallet verwendet die im Kundenkonto hinterlegte Kreditkarte, mit der User auch für Apps, Musik und Videos sowie für (Xbox-)Spiele zahlen. Weitere Karten der Herausgeber MasterCard und Visa sollen sich integrieren lassen, wenn die jeweilige Bank mitspielt. Unter den zurzeit acht Kreditinstituten, die mit Microsoft zusammenarbeiten, sind immerhin JPMorgan Chase und die Bank of America, die zwei größten Kreditinstitute der USA. Bleibt zu hoffen, dass der Unterstützung hierzulande auch so populär ausfällt. (ms)

comments powered by Disqus