INTERNET WORLD Business





STRÖER

Umsatzsprung durch T-Online-Kauf

Gute Zahlen: Ströer-CEO Udo Müller ist zufrieden

Umfangreiche Akquisitionen im Digital-Bereich führten beim Werbevermarkter Ströer SE im ersten Halbjahr 2016 zu einem Umsatzplus von 38,2 Prozent auf 502,3 Millionen Euro (363,4 Millionen im 1. Halbjahr 2015), davon entfallen 210,3 Millionen Euro auf den Digital-Bereich (88,2 Millionen im 1. Halbjahr 2015).

Maßgeblich verantwortlich für den Umsatzsprung ist die im November 2015 vollzogene Übernahme von T-Online, dazu kamen der Kauf von Statista und Stayfriends. Das organische Umsatzwachstum liegt bei 8,7 Prozent insgesamt, im Digital-Bereich bei 10 Prozent. Die Zukäufe sorgten auch für einen Gewinnsprung: Das bereinigte Halbjahresergebnis stieg um 79 Prozent auf 66,6 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr strebt der größte deutsche Digital-Vermarkter einen Konzernumsatz von über 1,1 Milliarden Euro und einen Erlös vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von mehr als 280 Millionen Euro an. (sg)

comments powered by Disqus