INTERNET WORLD Business





DATING-PORTALE

Kündigungsfristen nicht in den AGB verstecken

Im Fokus der Verbraucherschützer: Dating-Portale werden oft abgemahnt

Eine Flut von Gerichtsurteilen ergießt sich im Moment über die Betreiber von Dating-Plattformen. So entschied das Landgericht Berlin, dass es nicht ausreicht, die Kündigungsfristen für eine Mitgliedschaft in den AGB zu verstecken, wenn gleichzeitig eine 14-tägige Probemitgliedschaft für einen Schnupperpreis im Angebot prominent beworben wird – die sich nach Ablauf dieser Zeit in ein teures Abo verwandelt. Auch in diesem Fall hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) die Klage losgetreten (Az.: 52 O 340/15).

comments powered by Disqus