INTERNET WORLD Business





TICKETVERKAUF IM WEB

Gebühr fürs Ausdrucken-lassen ist nicht erlaubt

Das Landgericht Bremen hat dem Online-Tickethändler Eventim verboten, für das Versenden eines E-Tickets zum Ausdrucken eine Servicegebühr zu berechnen. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale NRW, die die Gebühr von 2,50 Euro für unverhältnismäßig hält – schließlich spare Eventim durch das E-Ticket selbst Papier und Porto. Wer im Netz Tickets verkaufe, müsse sie auch im Netz zustellen, so der Tenor der Entscheidung. Eine Gebühr sei nur für einen Extraaufwand angemessen.

comments powered by Disqus