INTERNET WORLD Business





Q&A

„Menschenähnliche Kommunikation“

Wenn Amazon seinen sprachgesteuerten Lautsprecher Echo in Deutschland auf den Markt bringt, ist N-tv dabei. Der Sender hat sich am sogenannten „Alexa Skills Kit“ beteiligt und liefert sprachgesteuerte Services zu. Ein Gespräch mit Eva Messerschmidt, Ressortleiterin Sales & Digital Products bei N-tv.

Was verspricht sich N-tv von der Präsenz auf Amazon Echo?

Wir glauben, dass das Thema Sprachsteuerung und Spracherkennung gute Chancen hat und sehen „Alexa Skills“ daher als weiteren konsequenten Schritt, den Nutzern unsere Nachrichten anzubieten.

Wird der Sprachservice auch auf anderen Geräten zum Einsatz kommen?

Smarte Geräte werden für uns auch im nächsten Jahr ein wichtiges Thema sein. Wir schauen uns jetzt erst mal genau an, wie sich das Thema Audio und Spracherkennung entwickelt und ob es dann vielleicht bei Smart-Home-Varianten oder beim Car Entertainment anwendbar sein könnte.

Welche Schwierigkeiten mussten Sie bei der Umsetzung des Projekts lösen?

Es ist eine große Herausforderung, eine menschenähnliche Kommunikation mit einem Gerät zu programmieren. Es müssen alle Eventualitäten oder Fragen, die der Nutzer stellen könnte, bedacht werden, damit Echo sie beantworten kann. Wenn Echo auf Fragen keine Antwort liefert, verliert man schnell den Spaß.

(Mehr zum „Alexa Skills Kit“ von Amazon auf S. 32)

Weitere Bilder
comments powered by Disqus