INTERNET WORLD Business





Digitale Highlights

Im Jahr 2016 waren wieder zahlreiche höchst kreative Online-Kampagnen zu sehen.<br /> <br /> Wir stellen Ihnen einige preisgekrönte Arbeiten aus Deutschland und Österreich vor

Das innovative Konzept hat mich von Anfang an beeindruckt. Für mich ist es eine Ehre, dass ich an diesem Projekt mitwirken durfte. Es war großartig.“ Geradezu euphorisch äußerte sich das Topmodel Gigi Hadid nach den Dreharbeiten zu dem Youtube-Spot, in dem der Automobilhersteller BMW auf höchst originelle Weise für das neue M2 Coupé warb.

Die mehrfach ausgezeichnete Kampagne zählt bestimmt zu den finanziell aufwendigsten digitalen Werbemaßnahmen in diesem Jahr – immerhin stammt der Spot von dem James-Bond-Produzenten Marc Forster und gedreht wurde auf einem Flugfeld in der Mojave-Wüste Kaliforniens unter der Leitung eines Oscar-prämierten Kameramanns. Dennoch wurde die Kampagne nicht für ihre beeindruckenden Aufnahmen, sondern für ihr intelligentes, interaktives Konzept mehrfach ausgezeichnet.

Riesenbudget nicht nötig

Genau dies prägt auch die besten Digital-Kampagnen des Jahres. Es sind weniger die Motive, von denen sich die Juroren auf den Kreativwettbewerben wie den Cannes Lions, dem ADC oder den New Media Awards beeindrucken ließen, sondern vielmehr die kreativen Konzepte, die hinter den Ideen stecken. Ob die App „True Colors“ des Stabilo Markers, die Kampagne „Hass hilft“ oder „Check it before it’s removed“: Stets wurden die Charakteristika der einzelnen digitalen Kanäle berücksichtigt und das typische Verhalten der User und ihr Umfeld in die Kampagnenmechanik miteinbezogen.

Nur selten war eine zündende Idee auch an ein gigantisches Budget geknüpft. Vielmehr gelten auch in der digitalen Werbewelt jene Regeln, die die Voraussetzung für gelungene klassische Werbemaßnahmen sind: Sie müssen nutzwertig oder unterhaltsam sein oder Emotionen auslösen. Sonst lassen sich auch Juroren nicht beeindrucken.


Fluginfos auf der Apple Watch

Werbung auf Mini-Screen

Dass der winzige Smartphone-Screen für Werbung sinnvoll genutzt werden kann, bewies die Lufthansa. Sie ließ sich von der Agentur Sapientnitro eine App entwickeln, die den begrenzten Platz optimal nutzt und den Passagier mit relevanten Informationen zu seinem bevorstehenden Flug versorgt – beispielsweise, wie lange es noch bis zum Boarding dauert, auf welchem Gate der Flieger startet oder wie das Wetter am Reiseziel ist. Man werbe, so die Lufthansa, auf kleinstem Raum für Europas größte Airline.


Display Ad weist auf schwachen Akku hin

Energiespar-Banner

Wie kann man Energie sparen, wenn man unterwegs ist? Die Agentur Virtual Identify, Wien, entwickelte für Wien Energie ein Display Ad, das den Akkustand des Smartphones oder Tablets anzeigt. Fällt dieser unter 50 Prozent, wird der User darauf hingewiesen und kann mit einem Klick von dort direkt in den Energiesparmodus wechseln. Über eine Verlinkung zum Online-Blog erhält er weitere Hinweise zum Energiesparen.


Spektakuläres Rennen mit dem M2

Und wo fährt Gigi?

Zum Start des BMW M2 Coupé dachten sich die Agenturen Serviceplan, Hamburg, und KBS, New York, ein unterhaltsames Spiel aus. Das Supermodel Gigi steigt in einen von fünf BMWs ein, die sich ein rasantes Rennen liefern. Wie beim Hütchenspiel soll der User am Ende erraten, in welchem Wagen das Top-model sitzt. Die Auflösung gibt es auf der Microsite EyesOnGigi.com.


Kampagne gegen Brustkrebs

Bevor es zu spät ist

Auf die Abbildung nackter Brüste reagieren die Sittenwächter bei Facebook immer sehr schnell. Diesen Umstand nutzte die Agentur DDB, Berlin, für ihre Kampagne zur Früherkennung von Brustkrebs. Zahlreiche prominente Frauen ließen sich mit nackter Brust fotografieren, die Bilder konnten auf der Homepage der Initiative Pink Ribbon angeklickt und auf Facebook geteilt werden. Mit den Zeilen „Check it before it’s removed“ wurde darauf hingewiesen, dass es höchste Zeit für eine Vorsorgeuntersuchung sein kann. Die Dringlichkeit wurde dadurch unterstrichen, dass das Zensurverhalten auf Facebook regelmäßig zur Löschung der Fotos aus den Streams führte. Doch die User sorgten dafür, dass immer wieder neue hochgeladen wurden.


„Hass hilft“: Wenn Rechte unfreiwillig spenden

Kein Like vom „Führer“

Das Internet wird derzeit regelrecht mit hasserfüllten, rassistischen Kommentaren geflutet. Die Agentur Grabarz & Partner, Hamburg, dachte sich deshalb die höchst originelle Spendenaktion „Hass hilft“ aus: Für jeden menschenverachtenden Beitrag, der im Netz gefunden wird, geht ein Euro Spende an das Flüchtlingsprojekt „Aktion Deutschland Hilft“ und an „Exit- Deutschland“, eine Initiative gegen Rechts. Darauf wird dann auch in süffisanten Kommentaren unter den gehässigen Postings hingewiesen, beispielsweise mit Sätzen wie „Das gibt aber kein Like vom Führer“.


Highlights für Stabilo

Hilfe bei AGB

Eine der größten Lügen im Internet lautet: „Ich habe die AGB gelesen und stimme zu.“ Die Agentur Jung von Matt, Hamburg, dachte an das seitenlange und komplizierte Kleingedruckte, das im Widerspruch dazu steht, als sie für den Kunden Stabilo die App „True Colors“ entwickelte. Wer dieses Plugin herunterlädt, sieht die wichtigsten Stellen der AGB von Plattformen wie Facebook oder Instagram übersichtlich markiert: grün bedeutet „wissenswert“, gelb heißt „Vorsicht“ und alles, was rot hinterlegt ist, sind kritische Passagen. Wer will, kann auch selbst Stellen anmarkern und dies dann mit anderen Usern teilen.


Zahlen & Fakten

Quelle: Red Box

Die kreativsten Werbeagenturen

Das Ranking von Red Box wird ständig aktualisiert und wies am 21. November 2016 die Serviceplan Grupppe in Deutschland als kreativste deutsche Werbeagentur aus. Die Punktzahl ergibt sich aus einem festgelegten Bewertungssystem, bei dem die Awards bei nationalen und internationalen Wettbewerben nach ihrer Bedeutung gewichtet werden.

Weitere Bilder
comments powered by Disqus